U17 Women - Neubrandenburg 4:0 (2:0)

Hattrick von Frydrych sichert Klassenerhalt

Samanta Carone (li.) und Laura Freigang haben Neubrandenburgs Charlotte Ring in der Mangel.
Samanta Carone (li.) und Laura Freigang haben Neubrandenburgs Charlotte Ring in der Mangel.

Holsteins U17-Juniorinnen haben es geschafft! Sie haben den Verbleib in der höchsten B-Juniorinnen Spielklasse Deutschlands rechnerisch sicher und bieten etlichen Talenten aus Schleswig-Holstein auch nächste Saison die Möglichkeit, in der Bundesliga zu spielen. Möglich wurde dies durch einen deutlichen 4:0-Sieg gegen die bereits abgestiegenen Neubrandenburgerinnen.

Torwart Svantje Hagemann gegen Lena Frydrych: 0:3Man hatte sich einiges vorgenommen und wollte den Tabellenletzten von Beginn an aggressiv pressen. Und in welche Richtung es ab der ersten Minute gehen sollte, zeigten die Holsteinerinnen bereits mit dem Anstoß. Ein langer Ball von Samanta Carone genau in den Fuß von Laura Freigang führte direkt zur ersten Ecke für Holstein Kiel. In der Folgezeit merkte man den Spielerinnen die Nervosität an, doch Holstein gelang nach einer schönen Kombination über die linke Seite durch Lena Frydrych die Führung, die Ruhe ins eigene und Unruhe in das Spiel des Gegners bringen sollte.

linkes Foto: Torwart Svantje Hagemann gegen Lena Frydrych: 0:3

So konnte Frydrych bereits in der 20. Minute nach einem Torwartfehler auf 2:0 erhöhen, mit diesem es auch in die Pause ging.

Aus dieser kam man wiederum hochkonzentriert. So gelang Lena Frydrych nach einem schönen durchgesteckten Ball von Laura Freigang das dritte Tor des Tages und damit ein lupenreiner Hattrick. Damit war die Vorentscheidung gefallen. Holstein spielte weiter gefällig nach vorne und kam durch Laura Freigang bereits zum 4:0. Doch auch Neubrandenburg steckte keineswegs auf und nutze in der Schlussphase das Nachlassen von Holstein, um zu einigen Gelegenheiten zu kommen, die jedoch nicht genutzt wurden.

„Nach dem gestrigen Abschlusstraining war uns klar, dass das Team sich heute den Klassenerhalt holt. Motiviert, positiv und siegessicher waren Attribute, die von jeder Einzelnen zu erkennen waren. Genauso muss man in so eine Drucksituation gehen und wir sind sehr zufrieden, wie sich die einzelnen Spielerinnen von Nummer 1 bis 18 heute präsentiert haben.Janne Wensien bildete mit Levke Walczak (li.) ein kongeniales 6er-Duo. Aggressives Pressing und der Mut die entscheidende Lücke zu suchen und dort auch hinein zu stoßen, waren dabei der Schlüssel zum Erfolg. Sie haben sich den Ligaverbleib mit diesem Auftritt absolut verdient“, so das Trainergespann Sabrina Eckhoff und Joy Grube inach dem Spiel.

rechtes Foto: Janne Wensien bildete mit Levke Walczak (li.) ein kongeniales 6er-Duo.

Nun gilt es, sich ebenso positiv am kommenden Wochenende gegen den HSV von den Fans zu verabschieden und das letzte Ligaspiel nach drei gemeinsamen Jahren, der 96er-Jahrgang wechselt komplett in die Frauen, einige 97er folgen, in vollen Zügen zu genießen. Die Saison ist für die Juniorinnen damit jedoch nicht vollständig zu Ende. So empfängt man auf der Waldwiese am 14.05.2013 den TSV Bordesholm zum Halbfinale im Kreispokal, und bestreitet, sollte man dieses erfolgreich gestalten am 08.06. das Finale. Denn nur der Gewinner des Kreispokals qualifiziert sich für den Landespokal, an dem die Juniorinnen, obwohl Titelverteidiger und einziger Bundesligist des Landes, diese Saison aufgrund des letztjährig nicht gewonnenen Kreispokals nicht teilnehmen durften.

U17 Holstein Women: Nadine Nilges - Elena Kern, Annika Hintz, Rieke Simson, Marie Peters – Janne Wensien, Levke Walczak – Julia Hoppe (49. Anna Peters), Samanta Carone (73. Mira Brix), Laura Freigang– Lena Frydrych (66. Svenja Körner)U15-Nationalspielerin Laura Freigang initierte viele Offensivaktionen.

1. FC Neubrandenburg 04: Svantje Hagemann, Kim Krohn, Rabea Weglowski, Miriam Möller, Johanna Magoltz (67. Vivien Schuldt), Charlotte Ring, Jasmin ]Sehan, Mareike De Vries (41. Sarah Radeke), Josephine Voigt, Laura Lorenz (54. Elaine Heller), Vivien Knappe

Schiedsrichter: Mirka Derlin (Bad Schwartau)

Assistenten: Annette Kock // Ann-Catrin Harder

Zuschauer: 62

gelbe Karten: keine

Tore: 1:0 Frydrych (11.), 2:0 Frydrych (20.), 3:0 Frydrych (49.), 4:0 Freigang (58.)

linkes Foto: U15-Nationalspielerin Laura Freigang initierte viele Offensivaktionen.

 

Fotos vom Spiel gibt es hier mit einem Klick.

Weitere Fotos vom Spiel gibt es hier mit einem Klick.

Zurück