U17 Women mit positivem Abschluss

Women-Nachwuchs Sprungbrett zur Nationalmannschaft

Am 27.04.2013 war es geschafft! Am vorletzten Spieltag der B-Juniorinnen Bundesliga Nord/Nordost feierten die Spielerinnen um das Trainerteam Sabrina Eckhoff und Joy Grube den Klassenerhalt in der höchsten Spielklasse in Deutschland und werden angehenden Jungnationalspielerinnen so auch bis auf weiteres als einziges Team im nördlichsten Bundesland regelmäßig Spiele auf nationaler Ebene bieten können.Michaela BrandenburgDabei war die Saison geprägt von Paukenschlägen und langen Durststrecken. Furios starteten die U17-Juniorinnen mit einem 5:2-Auftaktsieg im ersten Spiel der neugegründeten Liga gegen den jetzigen und mehrmaligen Meister FFC Turbine Potsdam und brachten diesem damit die einzige Saisonniederlage bei.

linkes Foto (Holger Klaschka): Michaela Brandenburg (2) kam ob Verletzungen nur zu 8 von 18 möglichen Einsäzen bei der U17. Die U17-Kapitänin kam aufgrund einer Sonderregelung (ab 10 Länderspielen für den DFB) als B-Juniorin jüngeren Jahrgangs zweimal in der 2. Frauen-Bundesliga Nord zum Einsatz. Die 15-Jährige absolvierte 5 Länderspiele in der U15- Nationamannschaft und 11 in der U17 des DFB.

Darauf folgten mehr als eine Handvoll an Verletzungen und auch dadurch eine Durststrecke von 7 Spielen, in denen sich viele junge Spielerinnen entwickelt mussten und sich das Team ohne viele Leistungsträger neu finden musste. Doch dies gelang und mit Siegen gegen den SV Werder Bremen und den HSV und einem Unentschieden gegen Union Berlin machte man wieder auf sich aufmerksam und konnte so die Winterpause auf einem Nichtabstiegsplatz zur Regeneration nutzen. Das dies aufgrund neuerlicher Verletzungen nur bedingt erfolgreich war, stellte sich bereits im zweiten Spiel nach der Winterpause heraus. Ferien- und Verletzungsbedingt konnte man in Meppen nur 11 Spielerinnen aufbieten, wobei eine Torhüterin als Stürmerin agierte. Doch wie stark die Holsteinerinnen mit dem Rücken zur Wand sind, bewiesen sie durch einen 1:0-Sieg und verschafften sich Luft im Abstiegskampf, den sie schließlich mit einem 4:0 Erfolg gegen Neubrandenburg auch rechnerisch bestätigten.

„Rückblickend kann der Dreier gegen Meppen als Grundstein für den Klassenerhalt gesehen werden. Gegen die Topteams Meppen und Potsdam dreifach zu punkten ist keinem Team aus der unteren Tabellenregion gelungen. In der nächsten Saison werden diese Erfahrungen den Mädels ungemein helfen, denn aufgrund der Verletzungssorgen haben die 97er und viele 98er bereits ein Jahr lang Bundesligaerfahrung. Im Hinblick auf die kommende Saison ein ganz starker Vorteil.“ führt Eckhoff einen kleinen Ausblick auf die kommende Saison aus. Und auch die Personalplanungen dafür laufen auf Hochtouren. Laura FreigangSo werden zurzeit neben den eigenen Spielerinnen aus der U15 natürlich weitere Talente aus Schleswig-Holstein und Hamburg angefragt. „Wenn man im hohen Norden, speziell in Schleswig-Holstein, das Ziel hat in der Nationalmannschaft zu spielen und nicht nur bei den Sichtungslehrgängen des DFB ab und zu mal reinzuschnuppern, muss man bei Holstein Kiel aktiv sein.

rechtes Foto (Holger Kaschka): Aufgrund von Verletzungen debütierte Laura Freigang (rechts) erst im April in der U15-Nationalmannschaft beim Spiel gegen die Niederlande beim 8:0-Sieg. In der B-Juniorinnen Bundesliga traf Laura zweimal bei 8 Einsätzen.

Dies bescheinigen die Listen der DFB-Kader seit ein paar Jahren und auch die aktuellen Kader der U-Nationalmannschaften. Ich bin mir sicher, dass es noch einige Spielerinnen in Schleswig-Holstein gibt, die dieses Ziel verfolgen und wir werden versuchen, jeder Einzelnen, die dieses Ziel hat, die Chance zu geben es auch mit uns gemeinsam zu erreichen“, so Sabrina Eckhoff zur weiteren Entwicklung möglicher Stars von morgen und Nachfolgerinnen von Marie Becker, Michaela Brandenburg, Laura Freigang und Janne Wensien, die nach langer Verletzung den DFB kürzlich in der Bundesliga überzeugen konnte und zum U16-Kaderlehrgang eingeladen wurde. Es bleibt also spannend im Juniorinnenbereich in Schleswig-Holstein und das mit einer Bundesligamannschaft!

Zurück