U17 Holstein Women: Starke 1. Halbzeit

hat leider gegen Meppen nicht gereicht, U23 verliert

paula dieckmann und anabel saunus
Paula Dieckmann (li.) und Anabel Saunus koordinieren die Innenverteidigung
6.Spieltag, B-Juniorinnen Bundesliga Nord/Nordost: SV Meppen gegen U17 Holstein Women 3:0 (0:0)
Samstag, 25.10.2014

 

Unsere U17 Mädels haben in der 1.Halbzeit klasse gespielt, als in der 2.Spielhälfte durch eine Standardsituation der erste Gegentreffer passierte, waren sie dieses Mal nicht stabil genug, um das wegzustecken...aber Kopf hoch, ihr habt nicht aufgegeben!
 
Bericht von Hannah Freudenberg und Jasmin Stuhr:

Am 6.Spieltag der B-Juniorinnen Bundesliga waren unsere Kielerinnen zu Gast beim Tabellenzweiten SV Meppen. Ein guter Gegner. Es sollte also ein hartes Spiel werden, aber unsere U17 Holstein Women waren sehr motiviert, sich in diesem Spiel gut zu präsentieren.

Und so starteten die Kielerinnen konzentriert in das Spiel. Bereits in der 3.Minute gelang den Spielerinnen aus Meppen eine erste gute Torchance, welche sie jedoch nicht nutzten. Direkt danach spielten die Holsteinerinnen ebenfalls eine gute Tormöglichkeit heraus, doch es wurde aufgrund der Abseitsstellung abgepfiffen. In der 16.Minute kamen die Mädels aus Kiel erneut zum Zug, indem Madita Thien den Ball nach außen zu Sara Schäfer-Hansen spielte, die den Ball in die Mitte weiterleitete, wo der Ball Lina Staben leider vor dem Torabschluss verspringt. Nach einer Ecke der Kielerinnen in der 25.Minute gelang Sara Schäfer-Hansen ein Torschuss, der aber leider knapp das Tor verfehlte. Die nächste große Chance kam durch einen hohen Pass von Paula über die Abwehr zustande. Der Ball flog über die gegnerische Abwehrkette zu Lina Staben, diese scheiterte jedoch am Torwart. Obwohl die Mädels von Holstein in der ersten Hälfte gute Chancen hatten, geht es mit einem 0:0 in die 2.Hälfte. Kurz nach der Halbzeitpause gelingt Meppen eine Torchance, doch der Ball wird zur Ecke ins Toraus geklärt. Aufgrund mangelnder Konzentration bei Holstein fällt durch diese Ecke das 1:0 für Meppen. In der 60. Minute wird der Ball erneut gefährlich in den Strafraum der Kielerinnen gespielt, doch da dieser zu steil kam, rutscht die Spielerin von Meppen an dem Ball vorbei. Jedoch wurde diese vergebene Chance zehn Minuten später wieder ausgeglichen. Das war das 2:0 für Meppen. Nur drei Minuten später wird der Ball wieder in die Mitte der holsteinischen Hälfte gespielt. Der Abstand zwischen Torwart und Abwehr ist zu groß und den Gastgebern gelingt das 3:0.

Trotz der 3:0-Niederlage haben die Holsteinerinnen durchaus eine gute Leistung gezeigt. Zudem sind sie auf einem guten Weg. Nächste Woche werden die Kielerinnen Turbine Potsdam auf der Waldwiese empfangen. Potsdam hat durch einen hohen Sieg gegen Lübars Meppen vom 2.Tabellenplatz verdrängt, denn sie haben ein besseres Torverhältnis. Für dieses sicherlich schwere Spiel wünschen wir unseren U17 Holstein Women viel Erfolg.

 
U17 Holstein Women: Lena Kloock - Liv Karlitschek, Paula Dieckmann, Anabel Saunus (74. Anna-Lena Schmidt), Jule Ziegler, Melissa Möller (74. Hannah Freudenberg), Madita Thien, Luiza Zimmermann, Selina Cerci (65. Nina Rose), Sara Schäfer-Hansen, Lina Staben
 
SV Meppen: Lena Buss - Rahel Mehring, Melanie Fock (41. Finja Sasse), Thea Funke, Kim Wilhelms, Theresa Blanke (41. Lea Siemens), Jana Hagen (41. Franziska Giesecke), Julia Bohlen, Pia Flottemesch, Pia Liening-Ewert, Lisa Schlegel (41. Sarah Geerken)
 
Schiedsrichter: Ramona Goldenstein
Assistenten: Katharina Frey und Annika Beuse
Tore: 1:0 Lea Siemens (43.), 2:0 Franziska Giesecke (71.), 3:0 Julia Bohlen (73.)

 

 
9.Spieltag, Frauen Schleswig-Holstein-Liga, SG Ratekau-Strand gegen U23 Holstein Women 0:5 (0:1)
Sonntag, 26.10.2014
 
Mit nur 10 Spielerinnen hatten unsere U23 Holstein Women gegen den Tabellendritten keine Chance, trotzdem haben unsere Nachwuchsspielerinnen alles gegeben!
Das Ergebnis täuscht, spielerisch waren unsere U23 Holstein Women überlegen, es fehlte an der Durchschlagskraft vor dem gegnerischen Tor. Durch einen individuellen Fehler gingen die Ratekauerinnen in der 35. Minute in Führung, konnten aber bis zur Halbzeitpause nichts weiter ausrichten. In der zweiten Spielhälfte spielten sie dann ihre zahlenmäßige Überlegenheit besser aus, trotzdem kämpften unsere Holsteinerinnen bis zur letztem Minute, mit einer Mittelstürmerin hätten sie sogar aufgrund ihrer Chancen das Spiel durchaus anders gestalten können.

 

U23 Holstein Women: Marialiiza Kranz - Hannah Freudenberg, Jule Ziegler, Alina Lycke, Lea Möller, Daniela Pereira, Nora Bertils, Sara Schäfer-Hansen, Kerrin Hartmann, Sandra Müller

 

SG Ratekau-Strand: Jasmin Spiel - Jana Hinkelmann, Michelle Osting, Anna-Lena Vasell, Ronja Pajonk, Josefin Jegorenko, Gianna Nicoleit, Alexandra Renitz, Alina Renitz, Stefanie Lumma (46. Maria Pereira da Silva), Jasmine Schöning

 

Zuschauer: 80
Schiedsrichter: Mirco Böck
Tore: 1:0 und 3:0 Anna-Lena Vasell (35. und 75.), 2:0 Josefin Jegorenko (55.), 4:0 und 5:0 Ronja Pajonk (76. und 78.)

Zurück