U13 PTSK/Holstein - Krummesser SV 1:3

NeleTanneberger erzielt im Landesfinale Ehrentreffer

hier klicken für Fotos vom Landesfinale

Die U13 der SG PTSK/Holstein Woman unterlag im Landesfinale der D-Juniorinnen mit 1:3 (0:3) dem Titelverteidiger Krummesser SV. Auch wenn alle Gegentrefffer aus Sicht der SG PTSK/Holstein unglücklich zustande kamen, ist der Erfolg des neuen und alten Landesmeisters aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg mehr als hochverdient. files/bildarchiv/galerie-10-11/1bilderbericht/110612_u13_krummesse_03.jpg

Auf dem Kunstrasenplatz auf dem Sportgelände am Fritz-Latendorf-Stadion (Waldeck-Stadion) stellte die Mannschaft um Cheftrainer Ralf Neumann und Co-Trainer Christian Wilke das bessere Team. Den Verantwortlichen aus dem Süden von Lübeck ist es gelungen, viele talentierte und technisch begabte Spielerinnen auszubilden. Ein starkes Team, das die Kreisklasse A (Nord) bei den männlichen D-Junioren als Meister beendete, stellte früh die Weichen zur Landesmeisterschaft. Auf dem 9er-Feld vom Strafraum zu Strafraum war eigentlich nach knapp 15 Minuten, einem Viertel der Gesamtspielzeit, der Krummesser SV der Titel nicht zunehmen. Nach einem langen Ball in die Spitze schoss die gut mitspielende Torhüterin Lena Kloock beim Abwehrversuch ausserhalb des Strafraums so unglücklich Krummesses gefährlichste Stürmerin und Ausnahmespielerin Saskia Schunowski an, so dass der Ball ins leere Tor zum 1:0 für die favorisierte Elf trudelte.Beim 2:0 nutzte Lena Kock, die zusammen mit Jil von der Laden und Schunowski das magische Dreieck beim Neumann-Team bildet, einen individuellen Fehler der Kielerinnen aus. Auch der dritte Treffer nach einnem Eckball entsprang  einer Fehlerkette der SG PTSK/Holstein. Nutzniesser war die Sekunden zuvor eingewechselte Hannah Klingel, die aus 5 Metern einschoss.

Es war über die gesamte Spielzeit zu sehen, dass der Krummesser SV seine Punktspiele bei den männlichen D-Junioren austrägt. Sehr ballsicher, kompakt in allen Mannschaftsteilen und in den Zweikämpfen sicher und entschlossen verdiente sich der Landesmeister mit weiteren guten Torchancen seine Lorbeeren. Auf Seiten von PTSK/Holstein scheiterte in der ersten Halbzeit Madita Thien, files/bildarchiv/galerie-10-11/1bilderbericht/110612_u13_krummesse_02.jpgzusammen mit Kaja Grohmann beste Kieler Spielerin, in der 26. Minute mit einem Lattentreffer. Den Abpraller köpfte Jasmin Stuhr zu mittig zurück. Sekunden vor dem Seitenwechsel konnte Thien frei vor Lina Wischnewski die gut reagierende Torhüter nicht überwinden.Die SG-Mannschaft von Timo Schiffer spielte in der ersten Halbzeit nicht schlecht, zeigte aber ein zu fehlerbehaftetes Spiel. Und traf auf einen starken Gegner, der die Fehler auch resolut ausnutzte.

Foto rechts: Madita Thien (gegen Alicia Pelz),die kleinste war eine der grössten auf dem Platz.

In der zweiten Halbzeit hatten die Kielerinnen sich besser auf das schnelle Spiel des Krummesser SV, der sicherlich bundesweit unter den Topteams stehen würde, eingestellt. Henrike Tiller im Abwehrzentrum steigerte sich von Minute zu Minute wie auch die anderen Mitspielerinnen. Nichtsdestrotrotz blieben die Mädchen von Ralf Neumann das gefährlichere Team. Mit viel Einsatz hielten Mannschaftskapitänin Jule Kuring und ihre Mitspielerinnen dagegen. Angetrieben durch Madita Thien und Kaja Grohmann suchte die Schiffer-Mannschaft spielerisch den Anschluss. Gegen einen defensiv gut verteidigenden Krummesser Sportverein war es schwierig, sich Torgelegenheiten zu erspielen. Zumal auch noch Torjägerin Celina Cerci fehlte. "Auch Hannah Freudenberg wurde bei uns in der Abwehr vermisst", konstatierte Coach Timo Schiffer. Der Lohn für das nimmermüde Aufgeben und die lobenswerten Bemühungen war der etwas zu späte Anschlusstreffer. Nach einem Eckball traf Nele Tanneberger zum 1:3.files/bildarchiv/galerie-10-11/1bilderbericht/110612_u13_krummesse_01.jpg

"Der Krummesser SV hat verdient gewonnen", gab Schiffer zu, "herzlichen Glückwunsch. Wir haben in dieser Saison mit dem Gewinn der Kreismeisterschaft sowie dem Titel bei der Regionalmeisterschaft Nord viel erreicht. Auch die vielen Titel bei den Hallenturnieren zeigen, dass die Mädels gut sind.Wir sind Vize-Landesmeister. Das ist toll. Ich bin stolz auf meine Mädchen."

 

Foto links: Sofie Spitz (re.) in einem der vielen packenden Zweikämpfe gegen Lena Kock, die mit einem sehenswerten Schuss aus 10 Metern das 2:0 erzielte.

 

 

Kader U13 SG PTSK/Holstein Woman: Lena Kloock, Mie Drabinski, Kaja Grohmann, Judith Huber, Wienke Jannsen, Jule Kuring, Miriam Piechottka, Dana Schröder, Sofie Spitz, Jasmin Stuhr, Pia Suttkus, Nele Tanneberger, Luca Templin, Madita Thien, Henrike Tiller, Jule Ziegler

Kader Krummesser SV: Lina Wischnewski, Svea Aßmann, Reneé Burmeister, Carina Kessler, Hannah Klingel, Lena Kock, Jil von der Laden, Alicia Pelz, Saskia Schunowski, Fenja Schütz, Leonie Tiedemann, Leonie von Loeper, Nelly Wilke

Tore: 0:1 Schunowski (5.), 0:2 Kock (13.), 0:3 Klingel (29.), 1:3 Tanneberger (54.)

Zurück