U 13 PTSK/Women - Selent/G. II 3:1 (1:0)

Martha Ruser bringt Draack-Elf in Front

(André Draack)In den ersten Spielminuten setzte sich der Eindruck fort, den ich schon beim Aufwärmen vor dem Spiel hatte: Die Mannschaft wirkte insgesamt wenig wach und engagiert. Unser Gegner ließ den Ball und uns laufen, nutzte geschickt die freien Räume für präzises Passspiel und kam ein ums andere Mal gefährlich vor unser Tor.Wir standen zu weit von unseren Gegenspielerinnen entfernt, Mittelfeld und Angriff arbeiteten nicht entschlossen genug nach hinten. Mit viel Fortune überstanden wir so die ersten 15 Minuten des Spiels ohne Gegentreffer. Ich stellte die Abwehr ein wenig um. Für Leonie Reimer, die sich mit ihrer flinken Gegenspielerin schwer tat, verteidigte nun Antonia Addo auf links und bestätigte auch auf dieser Position ihre gute Verfassung. Für Christiane Dobberstein stellte ich nun Martha Ruser in die Offensive. Martha setzte gemeinsam mit Lara Pannenborg und Dana Schröder nun erste Akzente in der Offensive. Das Spiel wurde ausgeglichener. Nur wenige Minuten nach ihrer Einwechslung erzielte Martha Ruser nach einer schönen Passkombination das 1:0. Kurz danach musste Antonia Addo mit Rückenbeschwerden vom Platz, Lara Pannenborg übernahm die für sie ungewohnte Position auf der linken Abwehrseite. Thea Plöger kam für die Offensive. Bis zur Halbzeit passierte nichts mehr, es blieb bei der knappen Führung.

Dana Schröder, die schon in Halbzeit 1 immer wieder ins 1 vs. 1 ging und für Torgefahr sorgte, erzielte kurz nach Wiederanpfiff das 2:0 mit einem herrlichen Distanztreffer. Dana beherzigte bereits in Halbzeit 1 die Vorgabe aufs Tor zu schießen und belohnte sich mit diesem schönen Treffer selbst.Unser Gegner hatte taktisch ein wenig umgestellt und versuchte über die linke und rechte Außenbahn mit den beiden spielstärksten Spielerinnen zum Erfolg zu kommen. Lara Pannenborg und Ida Klein lieferten sich dort einige intensiv und körperlich robust geführte Zweikämpfe. Nicht jeder wurde gewonnen und so gelang den Mädchen aus Selent kurze Zeit später nach einem tollen Pass durch die Schnittstelle unserer Abwehr der Anschlusstreffer zum 1:2. In dieser Phase des Spiels gerieten wir erneut mächtig unter Druck. Der Ausgleich lag in der Luft. Das Engagement und die Lautstärke der Anweisungen beider Trainer erhöhte sich entsprechend. Hannah Malyga stand nun im Abwehrzentrum im Brennpunkt des Geschehens. Dann passierte es. Bei einer Abwehraktion im Strafraum nahm Hannah beide Hände reflexhaft in Kopfhöhe und verhinderte so eine Torchance des Gegners. Klare Sache: 9-Meter Strafstoss! Lisa Poggensee, die bereits in Kaköhl einen starken Eindruck hinterlassen hatte. erwartete konzentriert die Ausführung. Kurzer Anlauf, ein knallharter Schuss direkt in die Tormitte, gehalten. Der Jubel bei Trainer und Anhang war groß.Jetzt waren wir wieder am Drücker. Luca Templin, die fast die ganze erste Halbzeit "verschlief", konnte sich enorm steigern. Mit Biss und Lauffreude setzte sie den Gegner über die linke Angriffsseite unter Druck. Mit Martha Ruser und Dana Schröder versteht sie sich im Passspiel fast blind. Dana Schröder und auch Thea Plöger kamen zu weiteren Torgelegenheiten. Sophie-Therese Lemkes Ballbehandlung und Übersicht sind eine Augenweide. Leider kam sie dieses Mal mit ihren Vorstößen nicht zwingend genug vors Tor. Es waren noch wenige Minuten zu spielen, als wir erneut gefährlich vor das Tor des Gegners kamen. Aus einer unübersichtlichen Situation heraus erzielte Christiane Dobberstein aus kurzer Distanz das 3:1. Es war ihr erster Saisontreffer, klasse! Leider verletzte sich bei dieser Aktion die Torfrau des Gegners an der Hand. Kurz danach war Schluss. Aufgrund der Verletzung der gegnerischen Torfrau war die Freude nach Spielschluss zunächst zurückhaltend. Nachdem aber klar war, dass die Verletzung nicht schwerwiegend war, wurde der verdiente und erfolgreiche Abschluss der Punktspielrunde standesgemäss bejubelt.

Fazit: Durch eine deutliche Steigerung in der zweiten Halbzeit konnten wir das Spiel gegen einen starken Gegner letztlich verdient für uns entscheiden. Am nächsten Sonntag folgt dann der hoffentlich krönende Abschluss der Saison im Endspiel um die Landesmeister der D-Juniorinnen gegen die SG Fischbek.

U 13 SG PTSK/Holstein Women:-Lisa Poggensee, Ida Klein, Leonie Reimer, Hannah Malyga, Lara Pannenborg, Antonia Addo, Sophie-Therese Lemke, Luca Templin, Dana Schröder, Martha Ruser, Thea Plöger, Christiane Dobberstein

Tore: 1:0 Ruser (22.), 2:0 Schröder (33.), 2:1 Selent/Giekau (39.), 3:1 Dobberstein (55.)

Zurück