Holstein Women gewinnen SHFV-Pokal

Der SHFV-LOTTO-Pokal geht zum dritten Mal in Folge an die Holstein Women

SHFV-LOTTO-Pokalsieger 2019: KSV Holstein Women

Zum dritten Mal in Folge geht der SHFV-LOTTO-Pokal des Schleswig-Holsteinischer Fußballverbandes an unsere Women. In einem spannenden Spiel mit vielen Wendungen gelang unseren Störchen ein Last-Minute-Sieg (3:2) gegen kampfstarke Spielerinnen von den SV Henstedt-Ulzburg 1.Frauen.

Die erste Halbzeit begann gleich mit viel Tempo und gutem schnellen Passspiel auf beiden Seiten. Die frühe Führung für unsere Mädels dann schon in der 4. Minute. Nach Foul an Madita Thien entschied Schiedsrichterin Levke Scholz auf Freistoß, den Sarah Begunk gefährlich auf das Tor der Segebergerinnen brachte. Alicia Bautz konnte den Ball nicht festhalten und im Nachschuss erzielte Lina Staben das 1:0 für unsere Farben.
Anschließend entwickelte sich ein gutes Spiel auf hohem Regionalliga-Niveau, bei dem Henstedt optisch mehr Spielanteile besaß, sich aber gegen die gut stehende Holstein-Abwehr nicht durchsetzen konnte. Unsere Frauen konterten, und in der 25. Minute auch erfolgreich. Ein Abpraller von der Latte landete vor den Füßen von Madita Thien, die aus 5 Metern Entfernung keine Mühe hatte, zum 2:0 zu verwerten.
Wer gedacht hatte, nun wird es einfacher, der sah sich getäuscht. Der SV H-U legte noch einmal eine Schippe drauf und erhöhte den Druck. 10 Minuten vor der Halbzeit wurde Jennifer Michel mit einem klasse Lupfer freigespielt und erzielte den bis Dato verdienten Anschlusstreffer für die Segebergerinnen. Und nur 5 weitere Minuten später war das Spiel wieder ausgeglichen, als sich Indra Hahn auf rechts klasse durchsetzte und mit einem schönen Schlenzer aufs lange Eck Victoria Bendt keine Chance ließ. Mit dem 2:2 ging es nach 45 Minuten hochklassigem Frauenfußball in die Halbzeit.

In Halbzeit zwei war anfangs alles beim Alten, doch mit zunehmender Spieldauer machte sich bei Henstedt-Ulzburg der Kraftakt der ersten Halbzeit bemerkbar. Die Aktionen waren jetzt nicht mehr zwingend und unser Störche kamen immer besser ins Spiel. Doch immer wieder liefen unsere Frauen ins Abseits oder wurden durch Foulspiele gestoppt. Hier wäre es wünschenswert gewesen, wenn das insgesamt nicht auf dem Niveau der Mannschaften agierende Schiedsrichtergespann die Spielerinnen mehr geschützt hätte. Trotzdem erspielten sich nun unsere Frauen viel mehr Chancen und Torfrau Alicia Bautz musste gleich mehrfach gegen unsere Störche retten. Und wenn sie dann mal geschlagen war, dann stand auch noch der Pfosten im Weg.
Als sich beide Seiten mit einem Unentschieden nach 90 Minuten abgefunden zu haben schienen, hatte Madita Thien noch einen Traumpass im Fuß, den Lina Staben aufnahm, alleine vor dem Tor Henstredts gute Torhüterin umspielte und ins leere Tor zum viel umjubelten Siegtreffer einschob.

Am Ende kann man auch sagen, dass das glücklichere Team gewonnen hatte, doch aufgrund der starken zweiten Halbzeit mit einem deutlichen Chancenplus für Holstein war es kein unverdienter Sieg für Bernd Begunks Mädels.

283 Bilder zum Spiel bei NordicPhotos

Zurück