Ratzeburger SV - U23 Women 1:3 (1:1)

Elfmeter von Pürwitz sorgt für Umschwung

Nach dem 2:1-Heimsieg gegen den amtierenden Landesmeister SG Ratekau-Strand gab es ein 3:1 beim Aufsteiger und Tabellenschlusslicht Ratzeburger SV.
Nach dem 2:1-Heimsieg gegen den amtierenden Landesmeister SG Ratekau-Strand gab es ein 3:1 beim Aufsteiger und Tabellenschlusslicht Ratzeburger SV.

Das Spiel begann sehr durchwachsen. Beide Mannschaften versuchten vergeblich, in den ersten 15. Minuten ins Spiel zu finden. Viele Fehlpässe im Spielaufbau sorgten dafür, dass kein richtiger Spielfluss zustande kam. Erst nachdem Ratzeburg glücklich in Führung ging durch einen Handelfmeter und Howe den Ball in die rechte Ecke schob, fingen die Gäste aus Kiel an konzentriert nach vorne zu spielen. Doch die Gastgeberinnen machten es Kiel nicht leicht. Ratzeburg stand sehr kompakt in der eigenen Hälfte und machte es den Kielerinnen somit schwer, den Ausgleich zu erzielen. Erst nachdem Sabrina Eckhoff auf der rechten Seite der Durchbruch gelang und nur noch durch ein Foul gestoppt werden konnte, gelang den Kielern durch ein Foulelfmeter der Ausgleich. Kiel war fortan überlegen und versuchte durch schnelle Kombinationen vor das Tor der Ratzeburgerinnen zu kommen. Doch hochkarätige Chancen erspielte sich die Mannschaft von Cheftrainer Timo Schiffer leider nicht.

Nach dem Seitenwechsel machte Kiel gleich wieder Druck und wollte die Führung. Nach guter Vorarbeit von Sabine Pürwitz gelang den Gästen dann dies auch. Wieder einmal stand Neuzugang Daniela Pereira nach knapp einer Stunde Spielzeit goldrichtig und sorgte für die verdiente Führung. Die Ratzeburgerinnen wehrten sich nur noch und versuchten durch Befreiungsschläge die Bälle aus der eigenen Hälfte zu bekommen. Ein schneller Konter von Holstein durch Lisa Lorenzen führte zum 3:1, gestoppt leider durch Eve Saine, die den Ball, obwohl sie in deutlicher Abseitsposition stand, noch berührte, bevor er ins Tor ging und somit auf Abseits entschieden wurde. Viele Gelegenheiten hatten die Störchinnen noch die Führung auszubauen, doch Holstein zeigte wieder mal, dass man nicht konsequent genug war und somit leider weitere Möglichkeiten liegen ließ. Für den Abschluss sorgte dann Tanja Howe, die sich den Ball unglücklich ins eigene Tor legte und somit den Endstand markierte.

"Wenn man die letzten Spiele betrachtet, war es heute leider ein Schritt zurück, wenn wir agressiver in die Zweikämpfe gegangen und vor dem Tor konsequenter gewesen wären, wäre das Ergebnis sicher höher ausgefallen, was auch verdient gewesen wäre", bilanzierte Timo Schiffer.

Ratzeburger SV: Svea Walters - Hechler, Knust, Scholz (46. Möller), Suetel - Brexel, Niemann, Howe, Fricke – Saupper, Schlie (70. Fehlau)

Holstein Women: Fredericke Borreck – Lisa Lorenzen, Jana Hinkelmann, Franka Röder, Finja Ewering – Jytte Stelck(46. Amelie Rose), Sabrina Eckhoff, Sabine Pürwitz, Daniela Pereira, Eda Kahveci - Eve Saine

Tore: 1:0 Howe (19., HE); 1:1 Pürwitz (27., FE), 1:2 Pereira (62.); 1:3 Howe (90., Eigentor)

Zurück