Magdeburger FFC - Holstein Women 0:0

Wichtiger Punkt trotz großer Personalsorgen

Joy Grube (re.) hatte gute Ansätze in der Offensive, ein Tor gelang nicht. Links Jeska Danielsen.
Joy Grube (re.) hatte gute Ansätze in der Offensive, ein Tor gelang nicht. Links Jeska Danielsen.

In der 2. Frauen-Bundesliga Nord haben die Frauen von Holstein Kiel im Abstiegskampf einen wichtigen Punkt aus Magdeburg entführt. Da die direkten Konkurrenten im Keller, Hohen Neuendorf und Jena II, punktlos blieben, streiten sich gleich drei Mannschaften mit 12 Punkten um einen Abstiegs-, Relegations- und Nichtabstiegsplatz. Der Punktgewinn der Störchinnen in Magdeburg war aufgrund der letzten halben Stunde glücklich. Zieht man aber die Tatsache heran, dass aufgrund diverser Ausfälle Cheftrainer Christian Fischer viel Improvisationstalent beweisen und wichtige Positionen im taktischen Gerüst anderweitig besetzen musste, ist der Punktgewinn sehr hoch einzuschätzen.

Das Spiel im Heinrich-Germer-Stadion wurde anfangs durch Zweikämpfe im Mittelfeld bestimmt. So dauerte es 17 Minuten, bis der erste Torschuss zustande kam: Magdeburgs Melissa Krakowski legte einen langen Ball auf Anne Bartke ab, ihr Abschluss war aber zu harmlos. 8 Minuten später landet ein weiter Einwurf vor die Füße von FFC- Spielerin Verena Volkmer, die sich bis zur Grundlinie durchsetzen kann, zu Anna Bartke passt, deren Torschuss lenkt Kiels Innenverteidigerin Louisa Brauer zur Ecke ab. Weiterhin viel Mittelfeldgeplänkel, bis ein langer Ball von Holsteins Levke Walczak zu Patrycja Pasieka kommt, diese lässt zu Joy Grube abprallen. Holsteins Kapitänin sprintet im Alleingang aufs Magdeburger Tor zu, ihr Schuss wird gehalten (34.). Im Gegenzug holt Magdeburg eine Ecke heraus, nach deren Ausführung Anne Bartke den Ball direkt in die Arme von Holsteins Torfrau Victoria Bendt befördert (35.). Magdeburg versucht viel mit langen Bällen in den Kieler Strafraum, die aufgrund der sicheren Holsteiner Abwehr wirkungslos verpuffen. 5 Minuten vor Halbzeitpfiff kann sich noch einmal Joy Grube durchsetzen, ihr Schuss ist aber zu unplatziert, um die Magdeburger Torhüterin in Verlegenheit zu bringen.

Die zweite Spielhälfte gestaltete sich zuerst ähnlich wie die vorherigen 45 Minuten. Ein Freistoß für Kiel aus 18 Metern von Joy Grube wurde gehalten (49.), genau wie ein Torschuss von Jeska Danielsen nach Zuspiel Joy Grube (67.). Zwei Minuten später lenkt Kiels Victoria Bendt einen Freistoß aus 30 Metern zur Ecke ab. Die letzten 20 Minuten kommt der FFC besser ins Spiel, agiert druckvoller. Minute 83: Wieder ein Freistoß Magdeburgs aus 30 Metern, unserer Torfrau genau in die Arme, Minute 86: Nach einem weiten Abstoß von Seiten der Gastgeberinnen landet der Ball bei Anna Bartke, die spielt innerhalb des Kieler 16ers kurz zu Dania Schuster, diese wiederum lässt mit der Brust abprallen, der resultierende Schuss von Anna Bartke geht zum Glück für Holstein neben das Gehäuse. In der 88. Minute wieder Freistoß Magdeburg aus 25 Metern: Verena Volkmer köpft knapp über das Kieler Tor. Ein weiterer gefährlicher 25- Meter- Freistoß kann Kiels Victoria Bendt zur Ecke klären, kurz darauf erklingt der für Holstein erlösende Schlusspfiff zum 0:0.

KSV Cheftrainer Christian Fischer konstatiert nach dem Spiel: "Aufgrund der stark reduzierten Personallage und der ordentlichen zweiten Hälfte des Magdeburger FFCs können wir mit einem Punkt sehr gut leben; fußballerisch war das heute keine Glanzleistung."

Magdeburger FFC: Eva-Lotta Ravn, Anja Beinroth, Juliane Rath (46. Dania Schuster), Stefanie Mücke, Wiebke Seidler, Katja Gabrowitsch, Melissa Krakowski (63. Melanie Vogelhuber), Victoria Stein (76. Josefin Hoffer)
Melanie Piatkowski, Anne Bartke, Verena Volkmer

Holstein Kiel: Victoria Bendt - Levke Walczak, Kati Krohn, Louisa Brauer, Stephanie Hofmann - Laila Auerochs, Emine Ibrahimi - Jeska Danielsen (70. Tabea Lycke), Joy Grube, Gyde Fuhrmann - Patrycja Pasieka

Schiedsrichter: Sina Diekmann (Bremen)

Assistenten: Christin Gomez da Silva // Saskia Geweke

Zuschauer: 102

gelbe Karten: keine – Walczak

Tore: Fehlanzeige

Fotos vom Spiel gibt es hier mit einem Klick.

Zurück