Liga Reserve verliert klar

Holstein Women II - FSG Ratekau-Sereetz 1:6

Liga Reserve unterliegt Klassenprimus

Gegen den Tabellenführer und Serienmeister FSG Ratekau-Sereetz war für unsere Women U23 nichts zu holen. Die Ostholsteiner siegten klar mit 6:1.

Das Spiel begann mit viel Druck der Gäste. Unsere Mädels versuchten, die gute Abwehrarbeit aus dem Spiel gegen TuRa Meldorf aufrecht zu erhalten und machten die Räume eng. Diese Taktik ging anfangs auch auf, oftmals suchten die Ratekauer Spielmacher da Silva und Gieseler vergebens freie Mitspielerinnen. Trotz der guten Abwehrarbeit fehlte Entlastung nach vorne, so dass die Ostholsteinerinnen immer wieder Druck aufbauen konnten. Nachdem Kombinationen wenig Erfolg versprachen, nahm sich Madeline Gieseler ein Herz, setzte sich auf der rechten Seite gleich gegen zwei Holsteiner Verteidigerinnen durch und ließ Thyra Nohns mit einem Schuss ins lange Ecke keine Chance. Nur 5 Minuten später erhöhte Hannah Marit Meß auf 2:0.
Nun setzten unsere Mädels mehr auf Offensive und kamen zu guten Chancen. So konnte Nelly Wilke die durchgebrochene Fanny Lenormand nur durch ein riskantes Tackling im Strafraum am Abschluss hindern, in der 30. Minute herrschte ein großes Durcheinander im Ratekauer Fünfer, nachdem Sina-Maureen Schöning einen Ball nicht festhalten konnte und sich gleich mehrere Einschussmöglichkeiten für unsere Mädels ergaben, bevor Eva Maria Rogge dann letztendlich klären konnte. In der 40. Minute belohnten sich dann unsere Mädels mit dem - zu diesem Zeitpunkt auch verdienten - Anschlusstreffer durch Lisann Evert, die alleine durchgebrochen vor dem Tor der Ratekauer Torsteherin keine Chance ließ.
Doch das Glück wehrte nur kurz, praktisch im Gegenzug stellte Katrina Koschke den alten Abstand wieder her. Ihren noch leicht abgefälschten Schuss wehrte Thyra Nohns unglücklich ins eigene Tor ab.

In Halbzeit zwei machten die Ostholsteinerinnen viel Druck und erhöhten das Tempo. Viele Diagonalpässe in die Spitzen sorgten für große Gefahr und die Abwehr um die sehr gute Thyra Nohns musste Schwerstarbeit verrichten. Madeline Gieseler zeigte ihre sehr gute Ballbehandlung und setzte sich häufig gegen mehrere Abwehrspielerinnen durch. Der Lohn: zwei weitere Tore der Ratekauer Spielführerin (55., 75.) schraubten das Ergebnis auf 5:1 hoch. Nun ließen die Kräfte unserer Mädels mehr und mehr nach und Ratekau kam noch zu einigen guten Chancen, die jedoch mit vereinten Kräften verhindert werden konnte. Normaler Weise wäre es beim 5:1 geblieben, doch der ansonsten gute Schiedsrichter Nils Nicklaus übersah eine 5m Absteitsstellung von Celina Gerull, die einen halben Meter vor der Torlinie ganz alleine stehend nur noch einschieben brauchte.

Insgesamt ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg der Gäste. "Ratekau-Sereetz ist nicht der Gegner, an dem wir uns messen müssen," resümierte Matthias Lachmann nach dem Spiel, "Trotzdem ist es gut zu sehen, dass wir auch gegen einen solchen Gegner ohne wichtige Stammkräfte (Anm.: Bianca Hennings fehlte) hinten gut stehen können. Nun müssen wir an der Kontinuität arbeiten."

171 Bilder zum Spiel: NordicPhotos

Zurück