Kieler MTV - Holstein Women 2:8 (1:4)

Fischer-Elf erreicht sicher das Finale des Kreispokals

Die Holstein Women stehen im Fnale des Kreispokals! Gegen den Kieler MTV siegte die Mannschaft von Cheftrainer Christian Fischer mit 8:2 (4:1) ohne größere Probleme . Die gab es bei Holstein vor dem Spiel. Fehlten doch viele Spielerinnen ob diverser Gründe.

Doch davon war in den ersten 30 Minuten im Stadion "Waldwiese - die Partie war kurzfristig vom Professor-Peters-Platz verlegt worden - nichts zu sehen. Gegen einen mit Respekt spielenden Verbandsliganeuling gab es für die Holstein Women genug Freiräume zum Kombinieren. Das tat der Favorit dann auch. Nach knapp 25 Minuten mit der 4:0-Führung eindrucksvoll. Krohn spitzelte aus sechs Metern zum 1:0, Janna Schäfer erhöhte mit einem Schuss aus spitzenm Winkel gegen den Innenpfosten zum 2:0. Das "goal of the match" erzielte Kiels Nummer 10. Mit einem Heber aus sieben Metern überlistete Krohn KMTV-Keeperin Catrie Aaroe. Erst nach Ibrahimis Flachschuss zum 4:0 wehrte sich die die Mannschaft von Frank Weschke, kam durch Gesa von Drathen, in den letzten beiden Jahren in der Schleswig-Holstein-Liga bei TuRa Meldorf die beste Torschützin, zum Anschlusstreffer. Bis zum letzten Drittel hielt der KMTV das Spielgeschehen offen, ehe Holstein in der letzten halben Stunde noch einmal für viele Torchancen und Treffer sorgte.

Anders als erwartet erspielten sich die Störchinnen den Erfolg leicht und sicher. Die Weschke-Truppe gewährte dem Favoriten zuviele Freiheiten und war insgesamt etwas zu passiv. Nichtsdestotrotz erzielten die ganz in schwarz gekleideten Kielerinnen zwei Tore gegen einen zwei Klassen (in der letzten Saison vier) höher spielenden Kontrahenten.Ohne die Startprobleme hätte die Gegenwehr sicherlich weitaus höhere Dimensionen angenommen. So nutzte Holstein spielrisch seine Vorteile und tat einen weiteren kleinen Schritt in Richtung Punktspielstart am kommenden Sonntag an gleicher Spielstätte gegen Eintracht Immenbeck. Der Finalgegener im Kreispokal wird am Donnerstag ermittel. Da trifft der TSV Russee auf Rot-Schwarz Kiel. Das Endspiel ist auf den 1. Juni 2012 terminiert.

Kieler MTV: Catrie Aaroe, Stefanie Schöpke, Lena Peters, Sabeth Koch, Patricia Thedens, Gesa von Drathen, Hannah Bornhöft, Ayla Hartmann, Laura Domin, Bente Hähnert, Svenja Schliedemann

eingewechselt: Melina Bargmann, Katja Bollmann, lJohanna Lackmann, Nele Wöhlkmann

Holstein Women: Janina Bornhöft (46. Victoria Bendt) - Sandra Müller, Julia Kibbel, Marie Becker, Alina Lycke - Annika Bahr (46. Jeska Danielsen), Stephanie Hofmann - Janne Fechner (65. Rosa Pérez Traulsen), Janna Schäfer, Emine Ibrahimi - Kati Krohn

Tore: 0:1 Krohn (3.), 0:2 Schäfer (14.), 0:3 Krohn (22.), 0:4 Ibrahimi (24.), 1:4 von Drathen (27.), 1:5 Ibrahimi (66.), 1:6 Kibbel (72.), 2:7 Schöpke (81.), 2:8 Krohn (90.)

Zurück