Kein Problem für Holstein Women

gegen Burg Gretesch 5:0

jana leugers und maike timmermann
Jana Leugers im Zusammenspiel mit Maike Timmermann
17.Spieltag, Frauen Reginalliga Nord: HolsteinWomen gegen TSG 07 Burg Gretesch 5:0 (3:0)
Sonntag, 30.03.2014
 
Verdienter Sieg! Die stark ersatzgeschwächten Gäste aus Osnabrück, die zum größten Teil mit der 2.Mannschaft antreten mussten, haben zwar alles versucht, was in ihrer Möglichkeit lag, konnten aber nichts gegen die deutliche Niederlage tun.

Schon in der 11.Minute gehen unsere Holstein Women in Führung, nach einer Ecke legt Jana Leugers auf Kati Krohn ab, die sicher verwandelt. Kurz darauf die nächste Möglichkeit für Kiel: Kapitänin Joy Strähle flankt auf Maike Timmermann, aber die Gretescher Torhüterin ist eher am Ball (18.). Weiterhin Offensivspiel der Holsteinerinnen, Dolores Gorcic spielt durch auf Jana Leugers, welche quer auf Joy Strähle legt, deren Schuss übers Tor fliegt (24.). Zwei Minuten später fasst sich Dolores Gorcic ein Herz und zieht aus 18 Metern ab, Greteschs Torfrau wehrt zu ungenau ab, der Ball kommt direkt zu Jana Leugers und es steht 2:0 (26.). Die deutlichste Chance hat dann Maike Timmermann, die frei vor dem gegnerischen Tor vergibt (35.), es darauf aber besser macht: Nach Flanke von Joy Strähle in die Mitte des Strafraums klärt eine Osnabrücker Abwehrspielerin direkt vor die Füße von Maike Timmermann, die nicht lange fackelt und zum 3:0 verwandelt (39.).

Die zweite Halbzeit ist geprägt von einigen Umstellungen im Spielsystem der Störchinnen. Cheftrainer Christian Fischer nimmt die Auswechslungen zum Anlass, verschiedene  Varianten im Stellungsspiel zu testen, bleibt aber seiner Linie Offensivfußball treu. So flankt Joy Strähle zu Maike Timmermann, deren Kopfball am Pfosten scheitert, den Nachschuss setzt Jana Leugers über die Latte (52.). Beide Protagonistinnen sind auch an der nächsten Szene beteiligt, Jana Leugers Pass in die Strafraummitte erreicht Maike Timmermann, die zum 4:0 erhöht (59.). Burg Gretesch steckt nicht auf, ist aber insgesamt zu ungefährlich. Die bis dahin einzig nennenswerte Möglichkeit hat Osnabrück in der 71. Minute, als ihre Stürmerin Fatou Sonko sich gegen Holsteins Abwehr durchsetzt und zum Abschluss kommt, aber Kiels Torfrau Victoria Bendt kann sicher halten. Kurz darauf spielt Jana Leugers den Ball raus auf den rechten Flügel, wo Kati Krohn Richtung Grundlinie startet und das Leder scharf vor das Gretescher Tor setzt, so dass Laila Auerochs nur noch den Fuß zum 5:0 hinhalten muss (74.). Eine Minute später hat Madeline Gieseler noch eine Chance, scheitert aber frei vor der Torfrau an derselben. Den Schlusspunkt setzt Greteschs Fatou Sonko, die wieder über links kommend die Kieler Abwehr aushebelt , aber ihr Schuss geht daneben (83.).

 

Holstein Women: Victoria Bendt - Laila Auerochs, Kati Krohn, Marie Becker, Emine Ibrahimi (65. Madeline Gieseler), Dolores Gorcic (59. Samanta Carone), Sarah Begunk, Jana Leugers, Joy Strähle, Tabea Lycke (53. Levke Walczak), Maike Timmermann

 

TSG 07 Burg Gretesch: Sabrina Martin - Christina Hülsmann (66. Elisa Milantzkis-Garcia), Stefanie Heinz, Paula Greiwe, Kathrin Seeger, Fatou Sonko, Carla Dreyer, Daniela Leitmann (80. Angelika Stroms), Natascha Bomm, Selina Ehret, Corinne Holtgräve

   

Zuschauer: 82
Schiedsrichter: Tanja Petersen
Assistenten: Antje-Kathrin Willert und Julia Kalbau
Karten: Gelb für Burg Gretesch (35.)
Tore: 1:0 Kati Krohn (12.), 2:0 Jana Leugers (26.), 3:0 und 4:0 Maike Timmermann (38. und 59.),  5:0 Laila Auerochs (77.)

 

Zurück