Holstein Women - USV Jena II 4:0 (3:0)

Begunk, Leugers und Hild (2) treffen für Holstein

Die Holstein Women lieferten in der 2. Frauen-Bundesliga Nord eine klare Rückmeldung nach dem 1:5 zum Saisonstart bei Lok Leipzig. Im Duell der für die untere Hälfte gehandelten Teams siegte Holstein Kiel mit 4:0 (3:0) gegen den FF USV Jena II. Dabei sorgten Begunk mit einem Unterlattenknaller, Leugers mit einem schönen Weitschuss aus 25 Metern sowie zweimal  Hild für einen klaren und verdienten Erfolg.

Einen großen Anteil am wichtigen Erfolg besaß sicherlich Jana Leugers. Die reaktivierte – nach dem Abstieg 2011 aus der 2. Liga pausierte die aktuelle U 15-Cheftrainerin - Stürmerin von Holstein Kiel war an allen vier Toren beteiligt. Nach einem Jana Leugers große Freude nach ihrem 2:0.Freistoss von rechts von Leugers ins Zentrum, wo Sarah Begunk den Ball kurz annahm und aus 7 Metern gegen die Unterlatte eindrosch, fiel der 1:0-Führungstreffer. In der 36. Minute nutzte Jana Leugers einen Fehler von Jenas Keeperin Griseldis Meißner aus. Einen zu kurz geratenen Abstoss verwandelte Holsteins rechtsfüßige Angreiferin mit links über Griseldis hinweg zum 2:0.

Foto links (Olaf Wegerich): Jana Leugers große Freude nach ihrem 2:0.

Der dritte Treffer war schön herausgespielt. Emine Ibrahimi passte zu Leugers an den Elfmeter-Punkt. Holsteins Nummer 21 legte kurz ab und Tina Hild verwandelte mit einem platzierten Flachschuss aus 15 Metern ins linke untere Eck zum 3:0. Beim 4:0 stand Leugers nach einem Zuspiel von Begunk in die Tiefe völlig frei, passte vor der heraus gelaufenen Griseldis quer, wo Tina Hild einen Schritt schneller als Jenas Spielführerin Dana Walther den Ball ins verwaiste  Tor einschob.

Weitere Gründe für den Sieg waren sicherlich die sehr gute Leistung des Duos in der Innenverteidigung von Holstein. U 17-Nationalspielerin Marie Becker und Annika Bahr hatten stets ein wachsames Auge auf Jenas schnelle, wendige und torgefährliche Stürmerin Christiane Gotte. Annika Bahr klärt im letzten Augenblick gegen Christiane Gotte.Die in der letzten Spielzeit mit 22 Toren erfolgreiche Gotte kam bis auf eine Szene nicht zum Zuge.

Foto rechts (Olaf Wegerich): Annika Bahr klärt im letzten Augenblick gegen Christiane Gotte.

Auch die Aufmerksamkeit des Duos bei den weiteren Angriffsversuchen der Gäste verdient ein großes Lob. Auch Sarah Begunk gelangen im Mittelfeld, wo die stark spielende  U 17-Spielerin Levke Walczak nimmermüde und einsatzstark zu den Leistungsträgerinnen zählte, vielversprechende Aktionen. Die 20-jährige bot sich immer wieder an und verteilte sehr gut die Bälle. Da zudem beim gesamten Team der Wille für einen Erfolg spürbar erkennbar war, die Fischer-Elf homogen und kompakt auftrat, das Umschalten im Wechselspiel Offensive/Defensive bestens klappte und der Abschluss effektiver ausgewertet wurde, ist der Erfolg hochverdient für die Mannschaft von Christian Fischer.

Nach dem Seitenwechsel verwaltete Holstein Kiel die gute Vorarbeit aus Hälfte eins. Jena kam stärker auf, ohne jedoch sich zwingend in der Kieler Hälfte einzuspielen. Zudem klappten die weiten Anspiele auf Gotte nicht. Was dazu führte, dass die Thüringerinnen sich - bis auf einen Pfostentreffer von Gotte (55.) - keine nennenswerte Torchance erspielen konnten.Levke Walczak hat wieder aufgepasst. Die jüngste Spielerin auf dem Platz gehörte zu den besten Akteurinnen. So blieb der eventuell gefürchtete 1:3-Anschlusstreffer aus. Die von Marcel Neumann betreute Mannschaft – Cheftrainer Christian Kucharz fehlte – zeigte zwar in den gesamten 90 Minuten viel Kampf und Tempo in ihrem Spiel. Das wirkte indes meistens pomadig und ohne den letzten Biss. Diesen zeigten die Holstein Women!


linkes Foto (Olaf Wegerich): Levke Walczak hat wieder aufgepasst. Die jüngste Spielerin auf dem Platz gehörte zu den besten Akteurinnen.



Holstein Women: Victoria Bendt - Stephanie Hofmann, Marie Becker, Annika Bahr, Emine Ibrahimi - Janna Schäfer, Levke Walczak - Sarah Begunk, Kati Krohn, Tina Hild - Jana Leugers

FF USV Jena II: Griseldis Meißner - Olivia Scherl, Dana Walther, Jofie Stübing, Julia Bätz - SabineTreml (58. Carolin Große), Elisa Müller, Nadine Kraus (46. Maxi Lehnard), Louise Lagaris (46. Anne Pochert), Saskia Lehnert - Christiane Gotte

Schiedsrichter Kim-Jana Trenkner (Winsen)

Assistenten: Annika Hobst, Mareike Glensk

Zuschauer: 112

Tore: 1:0 Begunk (20.) Video, 2:0 Leugers (36.) Video, 3:0 Hild (41.) Video, 4:0 Hild (75.) Video

Fotos vom Spiel gibt es hier mit einem Klick.

Fotos vom Spiel von Olaf Wegerich gibt es hier mit einem Klick.

Das Stadionmagazin können sie hier mit einem Klick einsehen.



Zurück