Holstein Women unterliegen knapp

ein furioses Spiel mit Glück für Potsdam

jana leugers und maike timmermann
Ein prima Zusammenspiel von Jana Leugers (li.) und Maike Timmermann
2. Spieltag, 2. Bundesliga Frauen Nord, Holstein Women gegen Turbine Potsdam II 1:2 (1:1)
Sonntag, 07.09.2014

 

In einem spannenden Spiel unterlagen unsere Holstein Women unglücklich mit 1:2, es hätte auch durchaus unentschieden ausgehen können, eine deutliche Steigerung, die die gute Entwicklung des Teams verdeutlicht.

 

Unsere Holstein Women gingen hochmotiviert in diese Partie, scheuten keine Zweikämpfe und setzten die Potsdamerinnen immer wieder unter Druck. So konnten die Kielerinnen in den ersten 6 Minuten 3 Eckbälle erzielen, leider ohne Erfolg. Das erste Achtungszeichen setzten die Gäste mit einem Pfostenschuss (6.), wovon sich Holstein aber nicht beeindrucken ließ und weiter offensiv spielte. Nach einem Pass von Jana Leugers auf Stephanie Hofmann traf letztere nur knapp daneben (19.), im Gegenzug zeigte Nachwuchstorhüterin Lena Kloock ihre gute Form, als sie in einer Eins-zu-eins-Situation prima abwehren konnte (20.). Auch nach einer Ecke, bei der Potsdams Dorothea Greulich frei zum Kopfball kam, zeigte Lena Kloock ihre Stärke und lenkte den Ball gekonnt über die Latte (25.). Ein spannendes Match! Nach einem guten Zusammenspiel von Stephanie Hofmann und Maike Timmermann kommt Jana Leugers zum Abschluss und erzielt zum großen Jubel der Zuschauer und des Teams das 1:0 (28.), eine durchaus verdiente Führung! Aber Potsdam setzte nach, ein Schuss von Viktoria Schwalm ging knapp neben das Kieler Gehäuse (35.) und leider konnte nach einer Ecke, bei der die Kielerinnen den Ball nicht so richtig aus ihrem Strafraum bekamen, eine Brandenburgerin in die Mitte flanken, genau auf Potsdams Liesa Seifert, die zum Ausgleich einköpfte (43.).
Auch in der zweiten Spielhälfte wieder ein hochkarätiges Spiel! Zuerst Potsdam: Ihre Viktoria Schwalm kam frei zum Abschluss, traf aber genau in die Arme von Kiels Torfrau Lena Kloock (59.). Ein gut organisierter Angriff von Holsteins Selina Amrein und Maike Timmermann fand keinen Abnehmer vor dem Tor (61.), dafür versuchte es Jana Leugers mit einem Freistoß, aber kein Problem für Potsdams Torhüterin (65.). Ein ständiges Hin und Her, Potsdams Isabella Möller konnte sich außen durchsetzen, scheiterte an Holsteins Lena Kloock (70). Der nächste Freistoß von Janne Wensien wurde von der gegnerischen Torfrau zur Ecke geklärt (73.). Und wieder Janne Wensien, diesmal knallte ihr Freistoß an die Unterkante der Latte, aber leider nicht hinter die Torlinie (79.). Im Gegenzug nutzte Potsdams Lara Junge die kurzzeitige Unordnung in Kiels Hintermannschaft aus und verwandelte zum Gäste-Siegtreffer (80.). In den letzten 10 Minuten versuchten unsere Holstein Women alles, um eine Wende herbeizuführen, es sollte nicht sein!
Auch wenn Potsdam das glücklichere Ende für sich hatte, so zeigten die Holsteinerinnen begeisternden, bis zum Schluss kämpferischen Fußball und konnten erhobenen Hauptes den Beifall ihrer Fans entgegennehmen.

 

Holstein Women: Lena Kloock - Emine Ibrahimi, Janne Wensien, Maj Sandmann, Selina Amrein, Levke Walczak, Sarah Begunk, Stephanie Hofmann, Jana Leugers, Maike Timmermann, Laila Auerochs (85. Samanta Carone)

 

1.FFC Turbine Potsdam: Inga Schuldt - Gina Schneider (63. Lara Junge), Isabella Möller, Sandra Wiegand, Ingrid Wells, Dorothea Greulich, Viktoria Schwalm (86. Theresa Baum), Laura Lindner, Liesa Seifert, Laura Erdmann, Annika Hofmann (76. Cheyenne Ostermann)

 

Zuschauer: 65
Schiedsrichter: Corinna Feldmann
Assistenten: Karoline Melchers und Melanie Zitt
Tore: 1:0 Jana Leugers (27.), 1:1 Liesa Seifert (32.), 1:2 Lara Junge (78.)

 

Zurück