Einzug ins SHFV-Pokalfinale

TSV Pansdorf – Holstein Kiel 0:3 (0:2)

Mit einem ungefährdeten Sieg setzen sich unsere Holstein Women gegen die Landesligavertretung des TSV Pansdorf durch. Damit zieht das Team von Bernd Begunk und Annika Bahr ins Finale des SHFV-Pokals gegen TuRa Meldorf ein.

Unsere Störche legten druckvoll los und sorgten für ein starkes Übergewicht in der Pansdorfer Hälfte. Daraus ergaben sich viele Torchancen, die häufig nicht konsequent genug zu Ende gespielt wurden. Doch in der 20. Minute klingelte es zum ersten Mal im Kasten von Angela Koldewey. Nach einer Flanke traf Lisa Block per Kopf zum 1:0. Acht Minuten später schickte Sarah Begunk Madita Thien mit einem Pass durch die Schnittstelle der Abwehr. Diese behielt im Strafraum einen kühlen Kopf und erhöhte die Führung auf 2:0.

Im zweiten Abschnitt das gleiche Bild. Holstein machte das Spiel und die Gastgeberinnen versuchten Schlimmeres zu verhindern. Dies gelingt ihnen auch über weite Strecken der zweiten Halbzeit gut und unsere Störche ließen einige Chancen ungenutzt liegen. In der 86. Minute war es dann abermals Madita Thien, die sich im Strafraum durchsetzte und den 3:0-Endstand erzielte.

„Das war eine spielerisch gute Mannschaftsleistung“, fasste Trainerin Annika Bahr die Leistung zusammen. „Wir haben das Spiel von Anfang bis Ende kontrolliert und den Sieg verdient nach Hause gefahren“, so die Trainerin weiter. „Einzig die Chancenverwertung stellt uns noch nicht zufrieden.“

Aufstellungen

TSV Pansdorf:

Koldewey (TW), Rogge, Körner, Schöning, Jegorenko, Jaacks, Jörgensen, Löwenstrom, Silkeit, Kautz, Renitz. Larsen, Labbous (ETW), Schubert, Schöl, Schlünzen, Hartmann.

Holstein Kiel:

Köpke (TW), Grosnick, Labuj, Ziegler, Zimmermann, Begunk (C), Lycke, Karlitschek, Thien, Block, Müller. Carone, Evers, Selk, Wippich, Staben, Bendt, Köllmer (ETW).

Tore:

0:1 Block (20.), 0:2, 0:3 Thien (28., 86.)

Schiedsrichterin: Sylvia Peters

Zurück