Eintracht Immenbeck - Holstein Women

Spitzenspiel im Südwesten von Hamburg

Sonntag, 25.03.12, 15:00 Uhr // Buxtehuder Stadtwerkeplatz // Lurup 23 // 21614 Buxtehude // Frauen RL Nord

Eintracht Immenbeck - Holstein Women

Am Sonntag steht im Südwesten von Hamburg am 17. von 22 Spieltagen ein wichtiges Spiel in der Frauen Regionalliga Nord an.Der Tabellenzweite Eintracht Immenbeck und Holstein Kiel als Tabellendritter streiten um wichtige Punkte im Meisterschaftsrennen. Beide Teams sind punktgleich, wobei Immenbeck ein Spiel mehr auf dem Konto hat. Die Mannschaft um Cornelia Hillenbrand und Ingo Merkens ist das heimstärkste Team in der Frauen-Regionalliga Nord. Der letztjährige Aufsteiger hat in zwei Spielzeiten in der dritthöchsten deutschen Spielklasse von 19 Spielen erst ein Spiel (1:2 gegen Bergedorf 85) abgegeben müssen. 15 Siege und ein Torverhältnis von 75:16 stehen auf der Heimseite. Für einen (Teil)Erfolg für die Holstein Women wird es also darauf ankommen, ob man die Offensive der Heimelf in Schach halten kann. Die 18jährige Fabienne Stejskal führt wie im Vorjahr mit 16 Treffern die Torschützenliste in der Regionalliga an. Zudem sind auch die weiteren torgefährlichen Offensivspielerinnen wie Maria Marrocu (8 Tore) oder auch Fenna Elfers (8 Tore) zu beachten.

Nichtsdestotrotz können die Frauen von Holstein Kiel, die im Hinspiel mit 3:0 siegten, selbstbewusst auf dem Sportplatz Brune Naht auftreten. Mit 11 Gegentreffern sind die Holstein Women das abwehrstärkste Team und auch auswärts die beste Elf. Aus den letzten 5 Spielen gab es 13 Punkte. Solte dieser Trend und die ansteigende Form aus den Spielen 2012 fortgeführt werden, kann mit einem Erfolg ein wichtiger Schritt in Richtung Tabellenspitze gemacht werden.  "In Immenbeck erwartet uns ein sehr schweres Spiel gegen eine sich im Aufwind befindlichen Gegner, welcher in dieser Form sicher ein Wort um den Titel mitreden wird. Zur Zeit sind bis auf Victoria Bendt, Gyde Fuhrmann und Franka Röder alle Spielerinnen fit.  Wir wollen, wie im Hinspiel, dem Gegner keinen Raum zum Fußball spielen lassen, ohne dabei nicht das eigene Spiel zu vernachlässigen, um so gegen die favorisierten Immenbecker zu bestehen", weiß Cheftrainer Christian Fischer wie es klappen könnte, drei Punkte von der Eintracht zu entführen.

Zurück