Der erste Sieg für unsere Holstein Women

Verdient gegen Union Berlin gewonnen

amelie rose
Amelie Rose köpft zum Ausgleich ein!
8. Spieltag, 2.Frauen Bundesliga Nord: 1.FC Union Berlin gegen Holstein Women 1:3 (1:2)
Sonntag, 16.11.2014, 14:00 Uhr
 
Die ersten Punkte sind erreicht, spielfreudige und offensiv agierende Women haben verdient gewonnen, herzlichen Glückwunsch!
 
Verdienter Sieg in Berlin!
Nach 7 Spieltagen gegen Teams aus der oberen Tabellenhälfte ging es für die Holstein Women in das erste Spiel gegen direkte Mitkonkurrenten um den Abstieg. Der FC Union Berlin hatte letzte Woche einen überraschenden Punkt gegen Bochum geholt und so war man gewarnt und auf einen wahren Abstiegskrimi eingestellt, aus dem die Holstein Women letztendlich den ersten Saisonsieg mit nach Kiel nehmen konnten.
Gut eingestellt und voll motiviert musste man jedoch bereits nach 3 Minuten einem Rückstand hinterherlaufen. Union nutzte den am 16er gewährten Raum für einen Schuß in den linken oberen Winkel zur 1:0 Führung. Doch wer jetzt gedacht hatte, dass die Holstein Women sich den Schneid abkaufen ließen, hatte sich geirrt. Je länger das Spiel andauerte, desto besser kamen die Spielerinnen von Christian Fischer und Sabrina Eckhoff in die Partie. Vor allem schnelles und vertikales Spiel sollte sich dabei als Schlüssel zum Erfolg herausstellen. Doch nach ausgelassenen Chancen bzw. Abseitssituationen war es ein Eckball von Jana Leugers in der 31. Minute, den Amelie Rose im 5m Raum zum verdienten Ausgleich einköpfte. Und dieser Treffer sollte den Women weiter Auftrieb geben. Bereits 4 Minuten später schloss Maike Timmermann zentral von der 16er-Linie flach ab und erhöhte auf 1:2. Die erste Führung nach langer Durststrecke setzte zusätzliche Kräfte frei und auch die Halbzeitpause bremste die Angriffsbemühungen der Women nun nicht mehr. Bereits eine Minute nach Wiederanpfiff schoss Joy Strähle nach einem langen Ball in die Spitze knapp vorbei. Aber auch der FC Union gab sich nicht kampflos geschlagen und so musste Victoria Bendt in der 53. Minute in einer 1-1 Situation ihre ganze Klasse aufbieten, um den Ausgleich zu verhindern. Doch das gefährlichere Team sollten heute die Holstein Women sein. Nach mehreren Chancen verwandelte Jana Leugers überlegt nach Pass von Joy Strähle zum entscheidenden 1:3 in der 83. Minute.
"Wie die Spielerinnen das frühe 1:0 weggesteckt haben, war besonders wichtig und in unserer Lage durchaus beeindruckend. Anstatt die Köpfe hängen zu lassen, haben sie sich die Führung quasi erzwungen und ab der Minute 30 auch spielerisch überzeugt." so Cheftrainerin Sabrina Eckhoff zum Spiel.
"Nun gilt es, die kommenden zwei Wochen konsequent weiter Gas zu geben und diese positive Energie von heute mit in das in zwei Wochen stattfindende Heimspiel gegen Leipzig zu nehmen. Auch dort wird es darauf ankommen, geschlossen und psychisch stark aufzutreten, um gegen die nächste Mannschaft von unten zu punkten" blickt Cheftrainer Christian Fischer bereits voraus auf das nächste Heimspiel am 30.11.14 um 14 Uhr auf der Kieler Waldwiese. se
 
Holstein Women: Victoria Bendt - Emine Ibrahimi, Amelie Rose ( 64. Janne Wensien), Maj Sandmann, Selina Amrein, Levke Walczak, Sarah Begunk, Laila Auerochs ( 62. Svenja Körner), Jana Leugers, Maike Timmermann, Joy Strähle
 
1.FC Union Berlin: Monique Eichhorn - Andrina Braumann, Lisa Görsdorf, Bianca Joswiak, Katja Orschmann, Julie Illmann, Josephine Ahlswede (80. Nathalie Klefisch), Sarah Rode (46. Liza Grimske), Alina Janowitz, Justina Krüger (70. Dina Orschmann), Eyline Jakubowski
 
Zuschauer: 200
Schiedsrichter: Susann Dittmar
Assistenten: Franziska Brückner und Linda Gundel
Tore: 1:0 Eyline Jakubowski (3.), 1:1 Amelie Rose (31.), 1:2 Maike Timmermann (35.), 1:3 Jana Leugers (83.)
 

Zurück