"Wollen für Überraschungen sorgen"

Interview mit Ralf Heskamp (Sportlicher Leiter)

Seit dem 1. Januar ist Holsteins neuer Sportlicher Leiter Ralf Heskamp im Amt. In der abgelaufenen Woche weilte er mit den „Störchen“ im Trainingslager an der Türkischen Riviera. Wir sprachen mit den 49-Jährigen über die zurückliegenden Tage, die Qualität der Mannschaft und die 3. Liga.

Herr Heskamp, wie lautet Ihr Fazit nach sieben Tagen in der Türkei?
Ralf Heskamp: Ich ziehe ein absolut positives Fazit. Das Training war sehr gut und wir hatten tolle Arbeitsbedingungen in Side. Auch mit den beiden Testspielen waren wir zufrieden. Wir hatten mit Heidenheim und Mersin zwei starke Gegner. Wir konnten in den Begegnungen dort anknüpfen, wo wir in der Vorrunde aufgehört haben. Mit drei Halbzeiten waren wir sehr zufrieden. Die 2. Hälfte gegen Mersin war dann nicht mehr ganz so überzeugend. Aber insgesamt war auch spielerisch ein Fortschritt zu erkennen. Ich glaube, dass wir zuversichtlich in die Rückrunde gehen können. Wenn wir 100 Prozent geben, dann funktioniert alles richtig gut. Wenn wir aber nur ein paar Prozentpunkte nachlassen, dann kann es schwierig für uns werden. Das sollten wir als Erkenntnis mit in die nächsten Wochen nehmen.

In der Vorrunde gab es zahlreiche positive Schlagzeilen. Worin liegen die Stärken der Störche?
Ich glaube unser Plus ist, dass wir eingespielt sind. Wir versuchen nun, die Automatismen zu verfeinern. Natürlich wollen wir für die ein oder andere Überraschung sorgen und die Großen ärgern. Aber erstmal wollen wir nur von Spiel zu Spiel schauen. Ich glaube, dass wir nur schwer zu schlagen sind. 

Wir waren die ersten drei Wochen in Kiel und bei Holstein für Sie persönlich?
Ich habe mich in Kiel gut eingelebt und bereits eine Wohnung gefunden. Nun habe ich die Mannschaft besser kennenlernen dürfen. Ich bin insgesamt sehr zufrieden.

Am 31. Januar kommt der VfB Stuttgart II zum Jahresauftakt ins Holstein-Stadion. Wie bewerten Sie den Gegner?
Für uns spielt es letztlich keine große Rolle wie der Gegner heißt, die Liga ist ganz eng zusammengerückt und es wird in jedem Falle richtig schwer. Aber wir haben alle Möglichkeiten, das Spiel zu gewinnen und für einen positiven Auftakt zu sorgen.

Wen sehen Sie in der 3. Liga am Ende ganz oben?
Arminia Bielefeld wird nur schwer von der Spitze zu verdrängen sein. Und danach kommen fünf bis sechs Teams, die ähnliche Chancen haben.

Zurück