„Wir schauen positiv nach vorn!“

3 Fragen vor dem Rostock-Spiel an unseren Geschäftsführer Sport, Fabian Wohlgemuth 

Fabian Wohlgemuth auf der Kieler Bank

Am Dienstagabend um 18 Uhr erwartet die KSV Holstein den FC Hansa Rostock zum letzten Härtetest vor dem Punktspielstart. Wir sprachen zu Wochenbeginn mit unserem Geschäftsführer Sport, Fabian Wohlgemuth.

Fabian, wie sieht das Stimmungsbarometer im Storchennest aus?

Fabian Wohlgemuth: Es war natürlich etwas schade, dass der Test in Dänemark der Witterung zum Opfer fiel. Das Spiel hätte gut reingepasst. Die Stimmung ist aber weiterhin gut, auch wenn wir das spanische Wetter nicht nach Kiel mitnehmen konnten. Wir hoffen jetzt, dass die Qualität unseres Spiels nicht nachlässt, auch trotz des Ausfalls unseres Kapitäns David Kinsombi. Mit Blick auf das erste Punktspiel gegen Heidenheim werden wir alles dafür tun, dass uns ein guter Auftakt gelingt.

Zuletzt gab es viel Bewegung im Kader der Störche…

Fabian Wohlgemuth: Yann Aurel Bisseck hat sich schnell ins Team eingefunden, deutete auch im Training schon seine Fähigkeiten an. Und Kingsley Schindler bleibt uns immerhin bis zum Sommer erhalten. Sein Charakter und seine Beziehung zu Holstein machen uns sehr zuversichtlich, dass er bis zum Saisonende voll durchziehen wird. Er wird alles für die KSV in die Waagschale werfen, da ist er Profi genug. Und vielleicht bringen die Vertragsverlängerungen von Dominik Schmidt und Johannes van den Bergh noch einen weiteren Schub für uns. Auf jeden Fall sind wir innerhalb des Kaders breit aufgestellt, alle haben die Spielphilosophie total verinnerlicht und wir schauen grundsätzlich positiv nach vorn.

Was ist morgen vom Gegner Hansa Rostock zu erwarten?

Fabian Wohlgemuth: Hansa Rostock ist ein ambitionierter Gegner, der uns noch einmal richtig fordern wird. Wir sind momentan sehr optimistisch, dass wir bis zum Heidenheim-Spiel auf den Punkt fit sein werden. Wir freuen uns auch darüber, dass David Kinsombi seine Operation am vergangenen Donnerstag gut überstanden hat. Wir haben einen starken Kader, jetzt müssen anderen für Dave in die Bresche springen.

Vielen Dank für das Gespräch, Fabian!

Zurück