"Wir pushen uns gegenseitig"

Interview des Tages: Rafael Kazior (28)

Rafael Kazior will mit Holstein in der Erfolgsspur bleiben.

Die Kieler Störche haben sich in der Regionalliga bis auf den 4. Platz vorgearbeitet. Am kommenden Sonntag um 14 Uhr gastiert die Mannschaft von Trainer Thorsten Gutzeit beim TSV Havelse. Eine zentrale Rolle im Konzept des Holstein-Coaches spielt Routinier Rafael Kazior, der sich nach seinem Wechsel an die Förde schnell als Führungsspieler etablieren konnte. Wir sprachen mit dem 28-Jährigen über den bisherigen Saisonverlauf und die Perspektiven der Störche.

Rafael, in den bisherigen vier Spielen habt Ihr Euch langsam aber sicher  Richtung Tabellenspitze vorgearbeitet. Bist Du bisher zufrieden mit dem Saisonverlauf?

Rafael Kazior: Bis auf die unangenehmen  Ausrutscher in Halle und Neumünster können wir ganz zufrieden sein, denke ich.  Wir haben nach vier Partien neun Zähler auf dem Punktekonto und nur einen Punkt Rückstand bis zur Spitze. Wir wollen den positiven Trend fortsetzen.

Merkst Du als Spieler auf dem Feld, dass die Mannschaft mit zunehmender Dauer der Saison an Sicherheit gewinnt?

Rafael Kazior: Schon gegen Cottbus konnte man gesehen, dass wir ganz gut in Schuss sind. Man merkt, dass selbst personelle Änderungen keinen Leistungsabfall zur Folge haben. Das spricht für die Qualität des Kaders. Wir befinden uns als Mannschaft aber fortwährend in einem Lernprozess. Wir analysieren sachlich und konstruktiv. Da bringt uns alle enorm weiter.

Gegner wie der TSV Havelse können leicht unterschätzt werden…

Rafael Kazior: Das darf und wird uns nicht passieren. Man sieht, dass in dieser Liga jeder jeden schlagen kann. Leipzig tat sich gegen Meppen und den HSV sehr schwer, Meuselwitz besiegt Lübeck und wir mussten zuletzt auch einen Rückstand gerade biegen. Havelse darf man nie unterschätzen. Im letzten Jahr habe ich mit dem HSV dort verloren. Und auch Holstein hatte dort seine Mühe. Wir sind also mehr als gewarnt. Wer den Fehler macht, auf die Tabelle zu schauen, der macht etwas falsch. Es gibt in dieser Liga keinen leichten Gegner. Wir müssen am Sonntag hellwach sein!

Du bist jetzt seit zwei Monaten wieder in Kiel. Hast Du Dich gut eingelebt im Storchennest?

Rafael Kazior: Es macht unheimlich viel Spaß. Die Zusammenarbeit mit Team und Umfeld ist hervorragend. Und bei uns in der Kabine wird viel gelacht. Die Kameradschaft ist gut. Wir „pushen“ uns gegenseitig, streben gemeinsam den Erfolg an. Für mich persönlich freue ich mich, dass ich in zentraler Position meinen Beitrag zum Erfolg leisten kann. Und wenn wir uns alle reinhängen wie bisher, dann können wir eine gute Saison spielen. Und das muss absolut das Ziel sein.

Danke für das Gespräch, Rafael. Und viel Erfolg am Sonntag in Havelse!

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets