"Wir hätten den Sieg verdient gehabt!"

Stimmen zum Spiel Holstein Kiel gegen VfL Bochum

Hauke Wahl gegen den Bochumer Lukas Hinterseer

Robin Dutt: Es war ein hoch intensives Spiel. Kiel war die offensiv stärkste Mannschaft, auf die wir bisher getroffen sind. Da sie aber mit großem Risiko spielen, hatten wir auch einige gute Chancen, obwohl sie am Anfang spielbestimmend waren. Diesen Charakter hatte das gesamte Spiel: Die spielbestimmendere Mannschaft war Kiel, wir waren aber in den Umschaltaktionen gefährlicher. Am Ende fühlt es sich natürlich so an, als ob man zwei Punkte verloren hat, wenn man schon auf der Zielgeraden ist. Aber da muss man fair bleiben: Kiel hat in den letzten zehn Minuten schon sehr viel Druck gemacht, hochkarätige Chancen gehabt und sich den Punkt mehr als verdient. Von daher können wir mit dem Punkt leben, auch wenn es natürlich immer bitter ist, so spät den Ausgleich zu kassieren.

Tim Walter: Wir waren spielbestimmend und hatten viel Kontrolle. Manchmal schenken wir die Bälle zu leicht her. Wir hätten unsere Torchancen in der ersten Hälfte besser nutzen können. Bochum war aktiv und hat mitgespielt, was uns gut liegt. Wir haben ein gutes Spiel gesehen für die zweite Liga. Ich bin nicht ganz zufrieden mit dem Ergebnis, weil wir mehr Kapital aus unseren Chancen hätten schlagen können. Insgesamt hätte das Spiel auch 6:4 oder 5:3 ausgehen können. Trotzdem bin ich natürlich froh, dass wir noch den Ausgleich geschossen haben. Für Janni Serra freue ich mich, er arbeitet so hart, heute hat er sich dafür belohnt.

Fabian Wohlgemuth: Ein absolut verdienter Punkt, wir haben viel mehr investiert als Bochum und hatten in der zweiten Halbzeit drei hundertprozentige Torchancen.

Hauke Wahl: Wir waren klar die bessere Mannschaft und hatten Chancen en masse. Wir standen hinten gut, haben wieder nach Kontern zwei dumme Gegentore bekommen. Aus zwei Chancen macht Bochum zwei Tore, das ist ärgerlich. Wir haben so viel Aufwand betrieben, daraus hätten wir mehr Kapital schlagen müssen.

Tom Weilandt, Ex Kieler in Diensten des VfL: Ich musste mich erst einmal wieder an den Wind in Kiel gewöhnen. Schade, dass wir am Ende nur 2:2 gespielt haben, aber Kiel spielt einen guten Fußball.  

Zurück