"Mit der Mannschaft bin ich trotzdem zufrieden"

Stimmen nach dem 0:2 gegen Berlin

Stimmen nach der 0:2-Niederlage gegen Union Berlin.
Stimmen nach der 0:2-Niederlage gegen Union Berlin.

Tim Walter: Ich bin mit meiner Mannschaft zufrieden. Wir haben versucht Fußball zu spielen, das war heute nicht einfach, weil es oft Auszeiten unterschiedlicher Art gegeben hat. Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen. Wir hätten einen Elfmeter bekommen müssen. Aber daran liegt es nicht, weil wir aus den Dingen, die wir gut gemacht haben, zu wenig Kapital geschlagen haben. Das ist das einzige, was ich meiner Mannschaft vorwerfe. 

Urs Fischer, Union-Trainer: Für mich war es ein cleverer, souveräner Auftritt meiner Mannschaft. Wir hatten eine gute Mischung aus gut stehen und für Gefahr sorgen. Wir haben die Räume sehr gut zugestellt und kaum etwas zugelassen. Wir brauchten etwas Glück nach der Pause, als Kiel zwei Mal ein Tor hätte machen können. Wenn man die 90 Minuten sieht, hatten wir insgesamt doch mehrere klare Torchancen. Somit geht der Sieg für mich in Ordnung.

Hauke Wahl: Wir waren von Beginn an im Spiel, aber uns hat die Durchschlagskraft in der Offensive gefehlt. Wir waren oft im gegnerischen Strafraum, aber dort ist dann zu wenig passiert. Union war sehr effektiv. 

Alexander Mühling: Es war ein ausgeglichenes Spiel in der ersten Halbzeit. Wir haben dann ein Tor kassiert, das meiner Meinung nach nicht zählen darf. Das wirft einen natürlich zurück. Union ist so abgezockt, solch ein Spiel runterzuspielen und am Ende noch ein zweites Tor nachzulegen. Wir haben schon bessere Spiele gemacht, waren aber auf Augenhöhe – mit dem Unterschied, dass Berlin ein Tor gemacht hat und wir nicht. Der Spielverlauf war nicht optimal für uns.

Wolfgang Schwenke: Berlin hat sich sehr stark präsentiert. Wir hatten keinen richtigen Zugriff. Wir hatten in der ersten Halbzeit eine Riesenchance zur Führung, die dann aber Berlin gemacht hat. Auch nach der Halbzeit hatten wir gute Chancen. Am Ende fiel aber das zweite Tor für Union. Damit müssen wir leben.

Fabian Wohlgemuth: Wir haben nicht in unseren Rhythmus gefunden gegen eine abgezockte Zweitliga-Mannschaft. Wir haben unsere aussichtsreich erarbeiteten Situationen nicht konsequent zuende gespielt. Deshalb haben wir zurecht verloren. Aber die Saison ist noch lang.

Zurück