"Wir haben die Ruhe behalten"

Stimmen nach dem Pokalsieg der KSV Holstein

Alex Mühling stand am Ende im Mittelpunkt des medialen Interesses.

Tim Walter: Das war das erwartet schwere Spiel. Wir waren darauf eingestellt, dass 1860 tief steht. Wir hätten auch schon in der ersten Halbzeit ein Tor erzielen können, haben im zweiten Durchgang noch einmal das Tempo erhöht. Das war am Ende der Schlüssel zum Erfolg, der Sieg war verdient, ich bin absolut zufrieden mit meiner Mannschaft. Die Atmosphäre? Die war geil.

Daniel Bierofka, Löwen-Trainer: Wir haben in der ersten Halbzeit ein gutes Spiel gemacht, eine solche Mannschaft können wir nicht höher verteidigen. Kiel hatte heute mit dem Sonntagsschuss zum 2:1 das Spielglück, das wir nicht hatten. Ich kann meiner Mannschaft nichts vorwerfen, wir haben alles rausgehauen.

Fabian Wohlgemuth: Am Anfang fehlte uns die Genauigkeit, aber wir haben unser Spiel durchgezogen und sind verdient in die nächste Runde eingezogen. Wenn wir uns da wünschen? Das Los entscheidet, wir nehmen was kommt.

Dominik Schmidt: Wir sind schwer ins Spiel gekommen, die Löwen haben uns gleich mit der ersten Aktion erwischt. Aber wir haben uns nicht aus der Ruhe bringen lassen, gemacht, was der Trainer uns aufgetragen hat und hochverdient gewonnen.

Steffen Schneekloth: Glückwunsch an die Mannschaft, die immer an sich geglaubt hat. Über 90 Minuten war sie die deutlich bessere Mannschaft und ist am Ende dafür auch belohnt worden.

Alex Mühling: Wir haben nach dem Gegentor nicht die Linie verloren und auch in der zweiten Halbzeit die Geduld behalten. Wir können daraus lernen, dass wir uns auch von einem 0:1 nicht aus der Ruhe bringen lassen dürfen. Wir kommen immer zu unseren Chancen.

Zurück