Wie wird ein Trainingslager organisiert?

KSV wird von Sportagentur Match IQ betreut – Deutsche und Spanier besuchen sich gegenseitig

Sören Lühr von der Sportagentur Match IQ kümmert sich um einen reibungslosen Ablauf im Trainingslager der KSV

Noch bis zum 14. Januar absolviert die KSV Holstein ihr Wintertrainingslager im spanischen Oliva. Wir berichten in unserem Trainingslager-Tagebuch aus dem Oliva Nova Beach & Golf Resort, in dem die Störche residieren und trainieren.

Jedes Jahr bereiten sich Klubs von der Bundes- bis zur Regionalliga in südlichen Gefilden auf die Rückrunde vor. Aber wie wird solch ein Trainingslager eigentlich organisiert? Viele Vereine vertrauen auf den Service von Agenturen. Auch die Kieler Störche erhalten bei der Planung und Durchführung ihrer Trainingslager Unterstützung von der 2013 gegründeten Hamburger Sportagentur MatchIQ. Ende desselben Jahres stieß Sören Lühr zu dem jungen Start-up, das mittlerweile über zehn Angestellte zählt. Der 29-Jährige ist während des zehntätigen Aufenthalts der KSV im Oliva Nova Beach & Golf Resort vor Ort und sorgt für einen reibungslosen Ablauf. Zuvor stand er bereits im regelmäßigen Austausch mit KSV-Teammanager Jan Uphues. Schon im September letzten Jahres begann das Duo mit der Planung, nahm verschiedene Hotels auf der iberischen Halbinsel unter die Lupe und arbeitete die Kieler Checkliste ab.

Als die Wahl auf die Anlage in Oliva fiel, wurden die Begegnungen gegen die belgischen Klubs KV Mechelen und KAA Gent festgezurrt. Wie in puncto Hotel, Essen, Unterbringung oder Trainingsplätze hat jeder Klub auch hier eigene Vorstellungen, wie die Tests über die Bühne gehen sollen, erklärt Lühr. Wie lang die Pause zwischen den Spielen ist, gegen welche Klubs gespielt werden soll oder wo die Partie stattfindet – all solche Faktoren gilt es bei der Planung zu bedenken. „Wir haben verschiedene Puzzlestücke, die wir zusammenfügen müssen, damit alle Beteiligten zufrieden sind“, beschreibt Lühr den Job der Agentur, die rund 25 Klubs aus dem In- und Ausland betreut. Englische Klubs buchen übrigens zumeist Einzelzimmer für alle Mitreisenden, während italienische Vereine bisweilen etwas unbekümmerter agieren, sodass selbst bei Champions-League-Teilnehmern am Flughafen schon einmal wichtige Dokumente fehlen können. Deutsche Teams würden im internationalen Vergleich hingegen im Training deutlich mehr Wert auf Physis und Athletik legen, so Lühr. In den letzten Jahren wurde die Türkei, wo das beste Preis-Leistungs-Verhältnis herrsche, wegen der dortigen politischen Situation von Spanien und Portugal als Hauptreiseziel abgelöst, ergänzt der Fachmann. Und wo schlagen die spanischen Klubs, die im Winter durchspielen, im Sommer ihre (Trainings-)Zelte auf? Da es in der Heimat im Juni und Juli zu heiß ist, zieht es viele Vereine aus dem Süden nach Österreich oder Deutschland, wo sie zu attraktiven Testspielgegnern für die einheimischen Klubs werden – wie im Juli 2018, als die KSV in Ismaning auf den Primera-Division-Klub SD Eibar traf (2:3). So schließt sich dann am Ende der (Trainingslager-)Kreis.

Eindrücke vom dritten Tag in Oliva gibt es hier zu sehen!

Zurück