Vorfreude auf Spitzenreiter

Störche nach Sieg in Halle selbstbewusst

Im Hinspiel setzten sich die Störche beim Tabellenführer aus Chemnitz mit 2:0 durch.

Die Spannung an der Spitze der Regionalliga Nord nimmt weiter zu. Nachdem Tabellenführer Chemnitz sich am 27. Spieltag gegen die Reserve von Hannover 96 mit einem 2:2 zufrieden geben musste und die Konkurrenten aus Wolfsburg (1:0 gegen RB Leipzig) und Lübeck (5:0 gegen Türkiyemspor) eifrig punkteten, beträgt der Vorsprung der Sachsen nur noch vier Zähler. Die Luft für die Himmelblauen wird dünner an der Spitze der Liga.

Die Kieler Fans dürfen sich am Sonntag ab 13.30 Uhr auf einen spannenden Fight freuen. Die wiedererstarkten Störche haben in den letzten Wochen an Stabilität gewonnen und wollen den Aufwärtstrend auch gegen den Tabellenführer fortsetzen. Auch im dritten Auswärtsspiel in Serie blieb Holstein Kiel ohne Gegentor. Und überhaupt hat die zuletzt sattelfeste Mannschaft von Trainer Thorsten Gutzeit in den letzten acht Spielen nur zwei Gegentreffer kassieren müssen. Hinter Wolfsburg (24 Punkte), Halle (20) und Lübeck (20) rangieren die Störche auf Rang 4 der Rückrundentabelle. "Wir wollen bis zum Saisonende so viele Punkte wie möglich einfahren, wir haben absolut nichts zu verschenken", zeigt sich Holsteins Sportlicher Leiter Andreas Bornemann vor dem Top-Spiel gegen den Chemnitzer FC und in Hinblick auf das Restprogramm der KSV kämpferisch.

Für allerbeste Stimmung sorgte in Halle neben dem verdienten Dreier auch das Comeback von Tim Wulff. Ein Jahr nach seinem letzten Einsatz für Holstein traf "Timmer" zum 3:0-Endstand. Der Jubel bei Wulff und seinen Teamkameraden kannte dementsprechend keine Grenzen. Vor allem im zweiten Durchgang erteilten die Störche dem HFC im Stadion am Bildungszentrum in Sachen Torabschluss eine kleine Lehrstunde. KSV-Kapitän Michael Frech adelte Wulff hinsichtlich dessen robuster und körperbetonter Spielweise mit dem Begriff "Ochse". Und der überglückliche Wulff gab dann nach dem Schlusspfiff auch unmissverständlich zu verstehen, dass er "unendlich heiß" war auf seinen Einsatz. Do it again, Tim!

Man darf gespannt sein, wie sich die Gutzeit-Elf gegen das Top-Team der Liga präsentieren wird. Es dürfte auf jeden Fall ein heißer Tanz werden im Holstein-Stadion...

Terminhinweis: am Sonntag um 16 Uhr findet in Projensdorf das Spitzenspiel der Schleswig-Holstein-Liga zwischen unserer U23 und dem VfR Neumünster statt. Die Mannschaft von Fabian Müller freut sich gegen den Tabellenführer über lautstarke Unterstützung.

Zurück