Uwe Stöver und sechs Störche verlassen die KSV

Abschied im Holstein-Stadion

Vor dem Heimspiel gegen RW Erfurt verabschiedeten Präsident Roland Reime (re.), der Kaufmännische Geschäftsführer Wolfgang Schwenke (2. v. re.) und Maskottchen Stolle am Sonnabend sechs Spieler und Uwe Stöver (3. v. re.). 

Der Geschäftsführer Sport hatte die Verantwortlichen der KSV Holstein um die Auflösung seines bis Juni 2018 datierten Vertrages gebeten, um aus „sportlichen, privaten und persönlichen Gründen“ als Sportchef zum 1. FC Kaiserslautern zurückkehren zu können. Für den Zweitligisten hat der gebürtige Wuppertaler in unterschiedlichen Funktionen schon mehr als sechs Jahre gearbeitet. Neben Stöver wurden vor mehr als 5000 Zuschauern im Holstein-Stadion auch Robin Zentner (ausgeliehen vom FSV Mainz), Fabian Schnellhardt (ausgeliehen vom MSV Duisburg), Willi Evseev (ausgeliehen vom 1. FC Nürnberg), Louis Mandel (zurück nach Hamburg), Fabian Arndt (ETSV Weiche) und Manuel Hartmann (TSV Schilksee, v. li.) verabschiedet. Tags darauf entschieden die Verantwortlichen des Drittligisten, den auslaufenden Vertrag von Maik Kegel nicht zu verlängern. Der Mittelfeldspieler, der gegen Erfurt sein 200. Drittliga-Spiel bestritt, war im Sommer 2014 vom Chemnitzer FC an die Förde gewechselt. Sieben gehen, drei kommen: Mit Luca Dürholtz (Dynamo Dresden), Dominick Drexler (VfR Aalen) und Dominic Peitz (Karlsruher SC) hat die KSV bereits drei Neuzugänge für die Ende Juli beginnende Saison verpflichtet.      

Zurück