Überraschungsteam im Holstein-Stadion

Sa. 14 Uhr: Holstein Kiel - TSV Havelse

Die Kieler Fans hoffen auf den Einsatz von Rafael Kazior

Am Samstag um 14 Uhr erwartet Spitzenreiter Holstein Kiel die Überraschungsmannschaft der Liga im Holstein-Stadion, den TSV Havelse. Der Blick auf die Tabelle beflügelt die KSV und ihre treuen Fans, doch gegen den Tabellensiebten, der seit sechs Partien unbesiegt ist, wird es eine verdammte schwierige Kiste.

TSV ärgert Spitzenteams

Nur sieben Zähler in neun Auswärtsspielen, die Bilanz des kommenden Gegners TSV Havelse ist in der Ferne  wenig beeindruckend. Doch daheim leistet die Breitenreiter-Elf in dieser Saison Beachtliches. Holstein an den Rand einer Niederlage gebracht, den Halleschen FC mit 3:0 aus dem heimischen Langrehr-Stadion gefegt und die roten Bullen aus Leipzig mit einer Enttäuschung auf die Heimreise geschickt – der ehemalige Zweitligist sorgte in der laufenden Saison bereits für einige Überraschungen. Auswärts reichte es bis jetzt nur in Meppen zu einen Dreier.

Konzentration und Siegeswille

Damit die Störche am Sonnabend ab 14 Uhr nicht Opfer eines weiteren Husarenstreiches des TSV werden, setzt Trainer Thorsten Gutzeit auf volle Konzentration und echten Siegeswillen. „Havelse wird ein verdammt schweres Spiel für uns, da benötigen wir absolute Bereitschaft und natürlich auch jeden Zuschauer“, hofft Gutzeit auf eine starke Vorstellung seines Teams sowie eine stimmungsvolle Kulisse.

Bissig und kopfballstark

Der Kieler Trainer, der am Sonntag das 1:1-Unentschieden der Breitenreiter-Elf gegen RB Leipzig live beobachtet hat, kennt die Stärken des TSV: „Zweikampfstark, bissig, kopfballstark, super Einstellung und ein toller Teamgeist.“ Darüber hinaus hat Havelse mit Ali Moslehe (5 Saisontore) und Christoph Beismann (7) brandgefährliche Offensivkräfte in ihren Reihen. Ob der ehemalige Kieler Björn Kastner, der einst unter Thorsten Gutzeit in der Holstein U23 auf Torejagd ging, im Holstein-Stadion auflaufen wird, das entscheidet Breitenreiter erst kurz vor dem Spiel. Und die Frage, ob der ehemalige Garbsener Publikumsliebling Fabian Wetter in der Kieler Startformation auftauchen wird, will auch KSV-Coach Gutzeit erst am Sonnabend beantworten. Weiter fehlen werden Tim Siedschlag (Reha) und Marc Heider (hat mit dem Training wieder begonnen). Über einen Einsatz von Rafael Kazior (Prellung) wird ein Härtetest entscheiden. Im Hinspiel erzielte Kazior per Foulelfmeter den Ausgleich. Am Ende siegte Holstein durch ein Tor von Jarek Lindner mit 2:1.

Platz an der Sonne verteidigen

Wollen die Kieler Störche den Platz an der Sonne weiter behaupten, dann werden sie alles in die Waagschale werfen müssen. Die beeindruckende Heimserie soll mit dem 11. Heimsieg weiter ausgebaut werden. Ein neuerlicher Sieg und die Verteidigung der Tabellenspitze würde bei den Kieler Fans sicherlich für zusätzliche Frühlingsstimmung sorgen.

Zurück