Traumberuf Profitrainer

Jan Sandmanns Weg auf der Karriereleiter

Jan Sandmann freut sich über sein Bestehen des DFB-B-Lizenz-Lehrgangs.

Am 3. Mai feiert Holsteins-Assistenztrainer Jan Sandmann seinen 33. Geburtstag. Der ehemalige Bundesliga-Profi (u.a. HSV, Union Berlin) arbeitet seit dem Ende seiner aktiven Laufbahn an einer Karriere im Trainergeschäft. In der Saison 2009/10 assistierte er Torsten Flocken in der B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost. Seit Sommer 2010 sitzt er neben Thorsten Gutzeit auf der Regionalliga-Bank der 1. Mannschaft. Im März absolvierte „Sandy“ erfolgreich den B-Lizenz-Lehrgang in Barsinghausen. Das Holstein Magazin sprach mit dem sympathischen Störche-Coach.

Hallo Jan, wie hast Du die zweieinhalb Wochen in Barsinghausen erlebt?

Jan Sandmann: Es war ein sehr guter, anspruchsvoller und intensiver Lehrgang. Und wir hatten trotz des umfangreichen Programms viel Spaß.  Die Arbeitsgruppe war charakterlich einwandfrei und die Trainingsbedingungen waren ausgezeichnet. Natürlich war es nicht ganz einfach für mich, da wir im März mit Holstein einen sehr vollen Terminkalender hatten. So habe ich einige Spiele verpasst. Ich bin jetzt froh, dass der Lehrgang erfolgreich hinter mir liegt.

Welches sind Deine nächsten Schritte im Trainergeschäft?

Jan Sandmann: Nach einer erfolgreichen Prüfung muss man beim DFB stets ein Jahr Praxisarbeit nachweisen, um das nächste Ziel in Angriff nehmen zu können. So kann ich mich mit dem Thema A-Lizenz frühestens im März 2012 befassen. Es ist toll, dass ich hier bei Holstein meine ersten Schritte im Trainergeschäft gehen kann. Denn ich habe bei aller Notwendigkeit der Lehrgänge auch festgestellt, dass die tägliche Arbeit mit einer Mannschaft durch nichts zu ersetzen ist.  Ich werde bei Holstein jeden Tag gefordert und kann so wertvolle Erfahrung sammeln.

Wo würdest Du Dich gern in 10 Jahren sehen?

Jan Sandmann: Im Leben und im Fußball kann in einer so langen Zeit eine Menge passieren. Ich möchte dazulernen und mich stetig weiterentwickeln. Und es wäre toll, wenn ich in zehn Jahren unter professionellen Bedingungen hauptverantwortlich eine Profimannschaft trainieren dürfte. Für dieses Ziel arbeite ich hart und gewissenhaft.

Danke für das Gespräch und viel Erfolg auf Deinem weiteren sportlichen und privaten Weg, Jan!

Zurück