Torloses Remis zum Auftakt

Holstein Kiel - SpVgg Unterhaching 0:0

Der Hachinger Thomas Hagn verhindert die Kieler Führung und sorgt für Aufregung

Vor 5247 Zuschauer trennen sich die Störche und die Spielvereinigung Unterhaching mit einem torlosen Unentschieden. Die Kieler hatten im Verlauf der Partie immer wieder Drangphasen, in denen der Führungstreffer hätte fallen können. Die Hachinger agierten etwas zurückhaltender, spielten sich aber auch einige gute Gelegenheiten heraus.

Gleich vier Neuzugänge fanden zum Ligaauftakt Platz in der Startaufstellung von Coach Karsten Neitzel: Kenneth Kronholm im Tor, Patrick Kohlmann auf der Linksverteidigerposition, Maik Kegel im zentralen Mittelfeld sowie Saliou Sané im Sturm. Neben ihm wirbelte Marc Heider, der Kapitän Rafael Kazior bediente die rechte Außenbahn.

Einen ersten Warnschuss auf das Tor der Spielvereinigung feuerte in der 3. Minute Tim Siedschlag ab. Torwart Michael Zetterer lenkte den Ball aber gerade noch zur Ecke. Kurze Zeit später folgte die erste Torannäherung der Gäste, einen zu harmlosen Abschluss konnte KSV-Keeper Kronholm aber sicher aufnehmen. Im direkten Gegenzug der Störche stand Kazior dann plötzlich nach schöner Kombination frei im Strafraum. Der Hachinger Torwart verkürzte das Eck jedoch clever, sodass der Kapitän den Ball neben das Tor setzte. Eine kuriose Szene lieferte Zetterer, als er einen Ball unterschätzte und fast hinter sich ins Tor springen ließ. Die nächste gute Gelegenheit hatte Patrick Breikreuz, als er nach Traumflanke von Kazior zum Kopfball kam. In Bedrängnis konnte er den Ball jedoch nicht richtig platzieren. Nach einer längeren Phase ohne Torchancen auf beiden Seiten dann nochmal die Gäste: In der 41. Minute schnappte sich Andreas Voglsammer den Ball und hielt voll drauf, Kronholm war aber erneut zur Stelle. So ging es mit dem Stand von 0:0 in die Kabinen.

In Hälfte zwei nahm zuerst die Spielvereinigung das Heft des Handelns in die Hand. Nach Pass von Voglsammer stand Pascal Köpke ganz frei vor dem KSV-Kasten, schob den Ball aber um Zentimeter vorbei. Anschließend waren die Störche wieder etwas mehr am Drücker. Einen ersten Aufreger gab es, nachdem Kronholm in der 59. Minute aus dem Strafraum eilte und mit dem heranrauschenden Götze kollidierte, der daraufhin verletzt ausgewechselt werden musste. Die Kieler kamen im Anschluss immer wieder gefährlich vors Tor oder probierten es mit Distanzschüssen – allerdings ohne Erfolg. So wurde in der letzten Viertelstunde noch einmal eine Schlussoffensive gestartet. Zwei Minuten vor dem Ende dann fast der erhoffte Führungstreffer und Aufreger Nummer zwei: Eine Bogenlampe von Breitkreuz fand den Weg zu Schäffler, der das Leder Richtung Tor köpfte. Der Hachinger Thomas Hagn hielt den Ball mit der Hand vor der Linie auf, ein Pfiff vom Schiedsrichter blieb allerdings aus. Unter lautstarken Protesten der Kieler Zuschauer liefen dann die letzten Minuten der Partie ab, in denen keine Mannschaft mehr für die Entscheidung sorgen konnte.

Stimmen nach Spielende

Christian Ziege: „Wir wollten heute lange dagegenhalten und dann in der 2. Halbzeit unser Spiel durchsetzen. Wir sind sehr gut aus der Pause gekommen und hatten auch gute Möglichkeiten. Der Schiedsrichter versucht alles richtig zu machen, auch ihm muss man Fehlentscheidungen zugestehen. Man hätte auch Rot zeigen können beim Foul an Fabian Götze. Ich bin zufrieden, dass wir einen Punkt mitgenommen haben aus diesem schweren Auswärtsspiel in Kiel. Bitter sind die schweren Verletzungen von Hummels und Götze.“

Karsten Neitzel: „Lob an die Mannschaft. Sie hat die Aufnahme gegen den Ball gut gemacht. Wir hatten eine gute Anfangsphase, danach wurde es wieder schwerer. Dier ersten 20 bis 25 Minuten nach der Pause sollen so nicht sein. Am Ende nochmal viel Druck von uns und viel Schwung. Aber wir haben nicht zugeschlagen. Wir nehmen den Punkt mit und wollen dann in Dortmund weitere Zähler sammeln.“

Tim Siedschlag: „Das war ein unheimlich schweres Spiel für uns, aber wir hatten Unterhaching außer direkt nach der Halbzeitpause gut im Griff.“

Manuel Schäffler: „Fast jeder konnte sehen, dass Hagn am Ende mit der Hand abgewehrt hat. Schade, dass uns am Ende der Siegtreffer nicht gelungen ist.“

Holstein Kiel: Kronholm – Siedschlag , Gebers, Hartmann, Kohlmann – Kazior (61. Herrmann), Vendelbo, Kegel (81. Danneberg), Breitkreuz – Heider, Sané (81. Schäffler). Trainer: Neitzel

SpVgg Unterhaching: Zetterer – Schwarz, Erb, Hummels, Thiel – Köpke, Kranitz (81. Hagn), Abelski (81. Hufnagel), Redondo, Götze (62. Haas) – Voglsammer. Trainer: Ziege

Schiedsrichter: Sven Jablonski (Bremen)

Tore: Fehlanzeige

Zuschauer: 5247

Zurück