Holstein ist Herbstmeister

Tim Wulff erlöst Störche-Fans in 93. Minute

Freude über den Dreier und die Herbstmeisterschaft in Kiel.

Holstein Kiel ist Herbstmeister! Durch ein 2:1 gegen den VfL Wolfsburg II rückten die Störche an die Tabellenspitze, da Tabellenführer RB Leipzig gegen den Halleschen FC mit 0:1 verlor. Die Treffer für die Gutzeit-Elf erzielten Jaroslaw Lindner in der 14. Minute nach Vorarbeit von Marc Heider sowie Tim Wulff per Kopf (90.+3) im Anschluss an eine Kazior-Ecke. Den Ausgleich für die Gäste erzielte Schulze drei Minuten nach dem Seitenwechsel. Mit dem erneuten Dreier gab die KSV in der Hinrunde im heimischen Stadion nicht einen einzigen Zähler ab. Neun Siege in neun Partien im Storchennest, eine eindrucksvolle Bilanz. Der Jubel nach dem Schlusspfiff dieser am Ende packenden Begegnung kannte keine Grenzen. Am kommenden Freitag um 19 Uhr erwartet die KSV den Tabellendritten Hallescher FC im Holstein-Stadion.

VfL-Coach Lorenz Günter Köstner war nach dem Schlusspfiff sichtlich enttäuscht: „Kiel war im ersten Durchgang klar dominierend. Wir haben vorn gar nicht stattgefunden. Wir haben Glück gehabt, dass wir nur mit einem Gegentor in die Kabine gegangen sind. Ich glaube immer an das Gute, nach der Pause war eine Steigerung bei uns zu sehen. Aus dem Nichts gelang uns der Ausgleich. Leider waren uns die Hände zum Schluss gebunden, als wir unseren Torwart auswechseln mussten. So konnten wir der Kieler Schlussoffensive keinen frischen Spieler mehr entgegensetzen.  Fußball ist aber ein gerechter Sport.“

Holstein-Coach Thorsten Gutzeit meinte: „Ballbesitz, Lauffreude und gute Chancen für uns im ersten Durchgang. Da waren wir sehr überlegen. Ich hätte mir mehr Mut und Konzentration im Abschluss gewünscht. In der 2. Halbzeit war die Mannschaft nach dem Ausgleich nervös, Wolfsburg hat gut verteidigt. Glasklare Torchancen waren dann Mangelware für uns. Zum Schluss wollte ich mit Tim Wulff noch einen kopfballstarken Spieler ins Rennen schicken.  Toll, dass er uns mit seinem Treffer den Sieg ermöglicht hat. Das ist seine Art Fußball zu spielen, er war einfach mal dran du hat sich selbst belohnt. Der Aufwand war heute enorm, ich freue mich riesig für die Jungs. Wir haben bis zum Schluss daran geglaubt. Wir haben jetzt 17 Spiele hinter uns gebracht, die drei Punkte waren heute wichtig. Die Tabelle sieht sehr gut aus, aber wir haben noch viel Arbeit vor uns.“

Tim Wulff kommentierte den Sieg wie folgt: „Ich bin glücklich, der Treffer ist für meinen Kopf sehr wichtig. Der Ball kam hervorragend rein, die Ecke hat Rafael super gebracht.“ Kapitän Christian Jürgensen strahlte: „Wir sind überglücklich und freuen uns riesig über diesen Dreier. Es freut mich unheimlich für Timmer!“

Trainer Gutzeit gab einen kurzen Ausblick auf das Topspiel der kommenden Woche: „Halle hat heute in Leipzig gewonnen, wir wissen was da auf uns zukommt. Das wird ein Hammerspiel gegen die abwehrstärkste Mannschaft. Wir haben noch etwas gut zu machen. Das wird eine ganz harte Nuss.

Holstein Kiel: Jensen - Herrmann, Jürgensen, Berzel, Poggenberg (60. Wetter) - Müller, Kazior - Lindner (89. Sachs), Chahed, Siedschlag (84. Wulff) - Heider

Tore: 1:0 Lindner, 1:1 Schulze (48.), 2:1 Wulff (90.+3)

Zuschauer: 2215

Zurück