Holstein-Kicker landeten vorn

Fußballerwahl 2011 in Kieler Hand

Marc Heider nahm seine Auszeichnung in Ponsdorf entgegen, Thorsten Gutzeit war aufgrund des Testspiels nicht vor Ort

Im Rahmen des Jahresempfangs des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes wurden am vergangenen Sonntag die landesbesten Fußballer ausgezeichnet. Dabei standen die Akteure der KSV Holstein im Mittelpunkt.

Gutzeit Trainer des Jahres

Holstein-Trainer Thorsten Gutzeit erhielt die Auszeichnung „Trainer des Jahres“. Der Störche-Coach setzte sich bei der Wahl souverän vor dem SH-Liga-Meistercoach des VfR Neumünster, Ervin Lamce, und Eichedes Mecki Brunner durch. Die Wegstrecke des Trainer Thorsten Gutzeit war in den letzten 12 Monaten mit tollen Erfolgen gepflastert. Eine starke Regionalliga-Rückrunde 2010/11 mit dem Sahnehäubchen Landespokal, die fulminanten Erfolge im DFB-Pokal gegen Cottbus (3:0), Duisburg (2:0) und Mainz (2:0) sowie eine Spitzenposition in der laufenden Regionalliga-Spielzeit. Besser hätte es für Thorsten Gutzeit und seine Störche nicht laufen können. „Das ist natürlich eine hohe Auszeichnung, die immer auch dem näheren Umfeld gilt. Denn das Trainerteam und das gesamte Funktionsteam und die Mannschaft haben ihren Anteil. Viele haben für mich gestimmt, das ist sicher kein Einzelverdienst“, so Gutzeit zur Wahl.

Heider bei den Spielern vorn

Bei den Herren war schon vor der Ehrung klar, dass der Sieger auf jeden Fall von Holstein Kiel kommen würde. So hob Verbandsportlehrer Michael Pruß die Erfolge Störche in Liga und Pokal hervor und gratulierte am Ende Marc Heider, der neben seiner Torgefährlichkeit vor allem mit dem „Blick für den Nebenmann" punkten konnte. Der Stürmer wurde knapp vor seinem Vereinskollegen Fiete Sykora zum besten Kicker im Land zwischen den Meeren gekürt. Zwischen beiden Offensivspielern war es lange ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das durch wenige Leserstimmen zu Gunsten des 25-Jährigen entschieden wurde. Auf Platz 3 landete ebenfalls ein Holstein-Spieler: Torhüter Morten Jensen.

Sonderpreis für Holstein

Einen Sonderpreis inklusive 10.000 Euro Prämie erhielt Holstein Kiel für seine Jugendarbeit im Nachwuchsleistungszentrum. Holstein-Präsident Roland Reime und Fabian Müller (Leiter Nachwuchs-Leistungszentrum) nahmen den großzügigen Preis in Empfang.


Zurück