Störche müssen erste Pleite schlucken

VfB Stuttgart II - Holstein Kiel 1:0 (1:0)

Holstein Kiel muss beim VfB Stuttgart II die erste Saisonniederlage hinnehmen. Bei hitzigen Temperaturen unterlag die KSV in Aspach unglücklich mit 0:1. Der Bundesliganachwuchs war vor der Minikulisse von 785 Zuschauern durch Felix Lohkemper mit dem Pausenpfiff in Führung gegangen. Die Störche warfen in den zweiten 45 Minuten noch einmal alles in die Waagschale, hatten im Abschluss aber nicht das Quäntchen Glück zum Ausgleich.

Holstein-Trainer Karsten Neitzel musste seine Startelf auf zwei Positionen umstellen. Marc Heider und Maik Kegel konnten wegen Verletzungen aus dem Rostock-Spiel nicht mitwirken. Für sie begannen Patrick Breitkreuz und Tim Danneberg.

Wer geglaubt hatte, hier würde ein Tabellenfünfter das Schlusslicht vorführen, sah sich getäuscht. Stuttgart-Trainer Jürgen Kramny hatte seine Startelf viermal zum 1:3 in Erfurt verändert, und die Maßnahmen zeigten Wirkung. Die VfB-Talente standen defensiv kompakt und versuchten über drei offensive Mittelfeldspieler den lauffreudigen Felix Lohkemper in der Spitze einzusetzen. Holstein hatte mehr Spielanteile und näherte sich durch Tim Siedschlag aus 18 Metern (11.) und Patrick Breitkreuz mit zwei guten Kopfbällen (22. und 26.). Nach einer halben Stunde wurden die Gastgeber erstmals gefährlichMarkus Obernosterer schlenzte das Jeder von der Strafraumgrenze an die Latte (31.). Marvin Wanitzek schloss überhastet aus ähnlicher Distanz ab (36.). Als die ersten der 100 Fans in Erwartung des Halbzeitpfiffs zur Bierbude schlenderten, traf der VfB-II zum Kieler Pausenschock: Lohkemper war von rechts in den Strafraum gezogen und hatte aus zwölf Metern zur Führung getroffen. Das Spiel wurde nicht wieder angepfiffen. 

Holstein war jetzt gefordert und nahm sich dieser Rolle an. Die ganz in weiß spielenden Stuttgarter zogen sich etwas tiefer zurück und erwarteten die Angriffe der Störche. Doch die Neitzel-Elf rieb sich förmlich am VfB-II auf und bekam den letzten Pass nicht an den Mitspieler, da die Abwehr des Tabellenletzten sehr aufmerksam stand und hier und oft auch das nötige Glück hatte. Im Strafraum zog Tim Danneberg an Robin Yalcin vorbei, der sein Bein stehen ließ (55.). Schiedsrichter Günsch ließ weiterlaufen. Der eingewechselte Manuel Schäffler verlängerte eine Ecke von Tim Siedschlag knapp neben das Gehäuse von Schlussmann Vlachodimos (69.). In der Schlussviertelstunde warf die KSV alles noch vorne. Trainer Neitzel hatte den Einwechslungen von Jaroslaw Lindner und Drittligadebütant Finn Wirlmann auch personell für frischen Offensivwind gesorgt. Holstein ackerte und rackerte, kam aber nicht mehr gefährlich vor den Stuttgarter Kasten und mussten die erste Saisonniederlage hinnehmen.

Stimmen nach dem Spiel

Holstein-Trainer Karsten Neitzel: „Wir haben ganz viel Aufwand betrieben, aber eben nicht so oft geschafft vorne gefährlich reinzukommen. Trotzdem war es ein Spiel, in dem du einen Punkt mit nehmen musst. Daher sind wir jetzt sehr enttäuscht.“

Patrick Kohlmann: „Die Niederlage ist total ärgerlich. Wir spielen eine gute erste Halbzeit, müssen das 0:0 mit in die Pause nehmen und bekommen dann ein dummes Gegentor. So etwas darf nicht passieren. Wir probieren in der zweiten Halbzeit alles für den Ausgleich, schaffen es aber nicht. Das darf und wird uns aber nicht umwerfen.“

Kenneth Kronholm: „Wir passen kurz vor der Halbzeit einmal nicht auf. Es war nach der Pause schwierig, Stuttgart zu bespielen, die die Räume sehr gut dicht gestellt haben. Trotzdem haben wir gute Ansätze gesehen, der Schiri muss Elfmeter für uns geben. Aber wir sind stabil und bereiten uns ab morgen auf die nächste Aufgabe vor.“

VfB Stuttgart II: Vlachodimos - Lang, Baumgartl, Vier (39. Mwene), Leibold - Yalcin (81. Lovric), Rathgeb - Kiesewetter, Wanitzek, Obernosterer (81. Grüttner) - Lohkemper. Trainer: Kramny.

Holstein Kiel: Kronholm - Herrmann, Hartmann (76.Wirlmann), Gebers, Kohlmann - Siedschlag, Danneberg, Vendelbo, Breitkreuz (76. Lindner) - Kazior (66. Schäffler), Sané. Trainer: Neitzel.

Schiedsrichter: Wünsch (Reddighausen)

Tore: 1:0 Lohkemper (45.)

Zuschauer: 785

Zurück