Störchesieg mit "Doppel-D"

Holstein Kiel - Chemnitzer FC 2:0 (0:0)

Klarer Punktsieg für die Störche. Holstein Kiel gewinnt das Spitzenspiel gegen den Chemnitzer FC mit 2:0. In der ersten Hälfte sahen die 5.972 Zuschauer im Holstein-Stadion Einbahnstraßenfußball pur. Im Chemnitzer Tor landete der Ball allerdings erst nach Wiederanpfiff. Marvin Ducksch (56.) und Dominick Drexler (60.) wuchteten zum hochverdienten 2:0-Erfolg.

Keine Änderungen zur Vorwoche, KSV-Trainer Markus Anfang ließ die gleiche Startelf beginnen wie beim 1:1 in Erfurt.

Die erste Halbzeit sollte zur absoluten Sturm-und-Drang-Phase der Störche werden. Die Chemnitzer hatten sowohl mit dem Gegenwind als auch mit dem Druck der Kieler Probleme. Allen voran Dominic Peitz wurde zum Prellbock, der an der Mittellinie mit gutem Stellungsspiel und aggressivem Zweikampfverhalten die Bälle zurück in die CFC-Hälfte katapultierte – und so seine Mitspieler in Szene setzte. Marvin Ducksch startete durch, schob das Leder aber an den Pfosten (11.). Die Störche spielten sich mit teils überragenden Kombinationen vor das Gästegehäuse, brachten das Leder aber nicht ins Netz oder waren zuvor vom rastlosen Schiedsrichterassistenten im Abseits gesehen worden. Fazit zur Pause: 70 Prozent Ballbesitz und 3:0 Ecken für die KSV, aber keine Tore.

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste geendet hatte. Flanke um Flanke flog in den Strafraum der Sachsen, es fehlte nur der Vollstrecker. Und der hieß Marvin Ducksch mit einer überragenden Einzelaktion. Bilderbuchreif jagte der Angreifer die „Torfabrik“ in den Winkel (56.). Der Bann war gebrochen. Schon mit der nächsten Aktion klingelte es wieder. Dominick Drexler feuerte volley vorbei an den Fäusten von CFC-Keeper Kevin Kunz in die Maschen (60.). 2:0 – jetzt entsprach das Ergebnis den Spielanteilen. Das Holstein-Stadion kochte und die Störche taten alles dafür, dass dies auch so blieb. Sogar „Fußballgott“ Patrick Herrmann hatte seinen ersten Saisontreffer „an der Wade“, von dort tropfte der Ball aber neben das Tor (75.). Zur Abwechslung kratzte Kenneth Kronholm einen 17-Meter-Strahl von Dennis Mast aus dem Winkel, bevor die Kieler den 2:0-Erfolg sicher in den Hafen lotsten. 

Stimmen zum Spiel 

Marvin Ducksch: „Kompliment an die Mannschaft. Es war ein super Spiel von der ersten Minute an. Ich bin froh, dass ich mich belohnen konnte. Es wurde mal wieder Zeit.“ 

Dominic Peitz: „Wir haben es in der ersten Halbzeit schon gut gemacht, konnten es aber noch nicht in Tore ummünzen. Die haben wir in der zweiten Hälfte gesetzt und ich bin froh, dass wir das Spiel erfolgreich gestalten konnten..“ 

KSV-Sportchef Ralf Becker: „Wir haben über 90 Minuten ein richtig gutes Spiel gemacht, auch wenn es zur Halbzeit noch 0:0 stand. Die Jungs, die wollten, die haben gebrannt, die haben alles gegeben. Und am Ende haben wir verdient mit 2:0 gewonnen.“ 

CFC-Trainer Sven Köhler: „Absolut verdienter Sieg für die Kieler Mannschaft. Nach ordentlichen sechs Minuten von uns war zu sehen, dass wir durch erneute Umstellungen in unserer Abwehr Probleme hatten, die Kieler Angriffswucht zu verteidigen. Zur Pause hatten wir das Glück, dass es 0:0 stand. In der zweiten Halbzeit hatte ich das Gefühl, dass wir uns ganz gut eingestellt hatten, aber dann war es eine schöne Aktion, die mit diesem Sonntagsschuss zum 1:0 geführt hat. Und mit dem zweiten Treffer gleich hinterher war die Sache klar. Die Kieler haben über weite Strecken das Spiel dominiert und verdient gewonnen.“

KSV-Trainer Markus Anfang: „Nach zwei Minuten waren wir voll im Spiel und haben permanent auf ein Tor gespielt. Wir haben immer wieder in die Box gespielt, immer wieder gute Laufwege gehabt, haben einfach alles probiert. In der zweiten Halbzeit haben wir weiter auf das Tor gespielt, Geduld gehabt und sind nicht hektisch geworden. Und so wirst du am Ende belohnt und der Knoten platzt. Es freut mich für Marvin. Und dann haben wir gleich weiter gemacht, erzielen durch einen guten Laufweg das zweite Tor. Ich freue mich über einen richtig guten Auftritt.“

Spielinfo

Holstein Kiel: Kronholm - Herrmann, Schmidt, Czichos, Lenz - Peitz (90. Siedschlag) - Schindler (57. Janzer), Drexler, Bieler, Lewerenz - Ducksch (72. Hoheneder). Trainer: Anfang
Chemnitzer FC: Kunz - Bittroff, Reinhardt, Mbende, Koch - Danneberg, Jopek - Mast, Fink, Grote - Hansch (64. Frahn). Trainer: Köhler
Schiedsrichter: Osmers (Hannover)
Tore: 1:0 Ducksch (56.), 2:0 Drexler (60.)
Zuschauer: 5.972

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets