Störche wollen punkten und Serie ausbauen

Sa. 13.30 Uhr: Würzburger Kickers - Holstein Kiel

Ein Fragezeichen hinter Fabian Schnellhardt

Sieben Spiele ohne Niederlage, die Bilanz der KSV Holstein in der jüngeren Vergangenheit ist beeindruckend. Aber am Sonnabend (13.30 Uhr/Live in einer ARD-Konferenz) wird diese Serie auf eine harte Probe gestellt: Gastgeber des Teams von Karsten Neitzel ist die Mannschaft der Stunde in der 3. Liga. Die Würzburger Kickers belegen in der Rückrundentabelle Platz eins, in den letzten sechs Heimspielen sammelte die Mannschaft von Bernd Hollerbach bei vier Siegen und zwei Remis beeindruckende 14 Punkte ein. Der Aufsteiger (Platz 3./60 Punkte) hat vier Punkte Vorsprung auf den VfL Osnabrück (4.), kann er das Ergebnis des Hinspiels gegen die Kieler (2:1) wiederholen, ist Platz drei schon vor dem abschließenden Spieltag sicher. Nicht ausgeschlossen, dass den Kickers, die vier Punkte Rückstand auf den Tabellenzweiten Erzgebirge Aue haben, sogar noch der direkte Durchmarsch gelingt. Fakt ist: Das letzte Auswärtsspiel der Saison 2015/16 könnte für die KSV kaum schwerer sein. 

Karsten Neitzel über den Gegner: Die Kickers werden noch immer als Aufsteiger geführt, aber in dieser Mannschaft stehen einige Spieler, die auch schon höherklassig gespielt haben. Wahrscheinlich ein Grund, warum dieses Team nichts aus der Ruhe bringt. Die Kickers machen einen richtig guten Job, das muss man einfach anerkennen. Zuletzt haben sie auch zu Hause zu einer beeindruckenden Konstanz gefunden, sie stehe nicht ohne Grund so weit oben in der Tabelle.

Karsten Neitzel über die Störche: Wir fahren nach Würzburg, um dort zu gewinnen. Für uns ist es nicht egal, ob wir die Saison auf Platz 7 oder auf Platz 14 beenden. Und da spreche ich nicht nur für mich. Die Mannschaft hat schon in der ersten Trainingseinheit nach den beiden freien Tagen gezeigt, dass sie genauso denkt – das war einfach toll.  

Personal: Neben den Langzeitverletzten Kenneth Kronholm, Marlon Krause (Reha nach Kreuzbandriss) und Willi Evseev (Reha nach Fuß-Operation) fehlt auch Dominik Schmidt (Saisonende wegen einer Schambeinentzündung). Fragezeichen stehen hinter den Einsätzen von Mathias Fetsch (Kapselreizung im Knie) und Fabian Schnellhardt (Schmerzen im Gesäßmuskel). Dagegen kehren Manuel Janzer (nach Muskelfaserriss) und Robin Zentner wieder in den Kader zurück. Der Torhüter hatte aus privaten Gründen die Punktspiele gegen die SG Sonnenhof Großaspach (0:0) und den VfB Stuttgart II (1:0) verpasst.

Service: Die ARD überträgt in einer Livekonferenz die Partie der Störche in Würzburg sowie die vier Spiele Großaspach/Wiesbaden, Köln/Aue, Erfurt/Cottbus und Chemnitz/Osnabrück, die KSV wird zudem in der ARD Sportschau ab 18 Uhr zu sehen sein. Wie gewohnt geht der Liveticker von den Kieler Nachrichten und Holstein Kiel an den Start, Medienpartner RSH sorgt im Hörfunk für Liveeinblendungen.

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets