Störche wollen vor "Live-Publikum" punkten

Sa. 14 Uhr: SV Wehen Wiesbaden - Holstein Kiel

Tom Cichon (li.) und Markus Anfang sind optimistisch

Gut gespielt, aber am Ende nicht entsprechend belohnt – so sahen die letzten Gastspiele der KSV Holstein beim MSV Duisburg (0:0) und dem 1. FC Magdeburg (0:1) aus. Beim SV Wehen Wiesbaden bietet sich den Störchen am Sonnabend (14 Uhr) die Gelegenheit, an diesem Missverhältnis etwas zu ändern. Allerdings: Die Gastgeber (6. Platz/17 Punkte) blicken auf einen guten Saisonstart zurück, das Team von Markus Anfang (5./17) fliegt am Freitag mit entsprechendem Respekt im Gepäck nach Frankfurt.

Markus Anfang über Wiesbaden: Eine Mannschaft, die extrem schnell umschaltet, eine starke Mentalität besitzt und uns sehr aggressiv anlaufen wird. Wir werden von Beginn an gefordert sein und müssen die Zweikämpfe sofort annehmen, um uns dort behaupten zu können.

Anfang über die Störche: Es wird keine leichte Entscheidung werden, die Mannschaft aufzustellen, die schließlich in Wiesbaden spielt. Im Test gegen Hannover 96 (7. Oktober/2:2) haben sich einige Spieler gezeigt, die bisher in der zweiten Reihe waren. Und die, die regelmäßiger spielen, zeigen immer wieder, dass sie ihren Platz nicht freiwillig abgegeben wollen. Aber: Eine solche Situation wünscht sich jeder Trainer.

Personallage: Patrick Kohlmann (Rückenprobleme, Anfang: „Da müssen wir noch etwas Geduld haben“) wird definitiv ausfallen, hinter dem Einsatz von Saliou Sané (Sprunggelenk) und Dominick Drexler (Beschwerden im Oberschenkel) standen am Donnerstag noch Fragezeichen.

Medien: Der NDR überträgt die Partien in Wiesbaden und Osnabrück (VfL gegen Großaspach) live in einer TV-Konferenz. Der Multimedia-Ticker der Kieler Nachrichten und der KSV Holstein liefert aktuelle Zwischenstände, Interviews und Fotos. Und Medienpartner R.SH berichtet mit Liveeinblendungen aus der Brita-Arena.

Zurück