Störche wollen Spitze verteidigen

Sa. 14 Uhr: Holstein Kiel - VfL Wolfsburg II

Marc Heider vor Ex-Storch Ferhat Yazgan am Ball.

10 Punkte aus vier Partien sorgten zuletzt für einen wahren Höhenflug der KSV. Seit dem 3. Oktober zieren die Kieler Störche sogar die Tabellenspitze der Fußball-Regionalliga Nord. Sehr zur Freude ihrer großen Fangemeinde. Und auch am Sonnabend um 14 Uhr im Spitzenspiel gegen den VfL Wolfsburg II will die Gutzeit-Elf mit aller Macht die drei Punkte im Storchennest behalten. Für den Kieler Trainer werden die Zuschauer dabei eine wichtige Rolle spielen: „Zuletzt haben unsere Anhänger uns hervorragend unterstützt und mitgeholfen, dass wir unsere kleine Durststrecke überwinden konnten. Die Spieler haben sich mit guten Resultaten bedankt, am liebsten auch am Sonnabend.“ Das 6:0 im letzten Heimspiel gegen den FC St. Pauli II verfolgten rund 3.500 Zuschauer im Holstein-Stadion. Locken die Störche als Tabellenführer gegen Wolfsburg erstmals in dieser Saison über 4.000 Fans zum traditionsreichen Holsteinplatz?

Spitze verteidigen

Am 19. Mai unterlag Holstein zum Saisonfinish in Wolfsburg mit 1:4 und verpasste durch die Niederlage den Sprung in die 3. Liga. Doch daran denkt KSV-Trainer Thorsten Gutzeit momentan nicht. „Wir sind Erster, wollen diese Position behaupten und auch am Ende der Saison ganz oben stehen. Die Vergangenheit können wir nicht mehr ändern, nur die Gegenwart beeinflussen. Und das am besten mit Erfolgen“, zeigt sich Gutzeit kämpferisch. Für Holstein ist es das 40. Regionalliga-Heimspiel unter der Regie des 46-Jährigen. 25 Mal gingen die Störche dabei als Sieger vom Platz, achtmal hieß es Unentschieden und sechs Niederlagen kassierten die Kieler. In der Vorsaison setzte sich die KSV mit 2:1 gegen die Wölfe durch, in der Saison 2009/10 hieß es 1:1. Damals im Kader der Störche: Ferhat Yazgan und Patrick Poggenberg. Beide stehen inzwischen bei den Wölfen ihren Mann und möchten an ihrer ehemaligen Wirkungsstätte nur zu gern etwas Zählbares einfahren.

Personalsorgen

Personell haben die Störche derzeit vor allem in der Deckung Probleme. Mit David Urban, Christian Jürgensen und Marcel Gebers fallen drei etatmäßige Innenverteidiger aus. Und auch Steve Müller, zuletzt ein äußerst stabiler Mann für alle Fälle im Kieler Deckungsverband, muss noch einen Härtetest bestehen, ehe die medizinische Abteilung für das Spitzenspiel Entwarnung geben kann. Aber auch die schwere Oberschenkel-Verletzung von Jarek Lindner bereitet Kummer. „Wenn man für viele Wochen auf seinen Top-Torjäger der Vorsaison verzichten muss, dann steckt das niemand so einfach weg. Allerdings haben wir Alternativen, die mein volles Vertrauen haben“, so Gutzeit.

Die Störche brennen

Die Kieler Störche müssen am 11. Spieltag der Regionalliga Nord in allen Bereichen auf der Hut sein, um gegen die talentierte Mannschaft von Wolfsburg II die Oberhand zu behalten. „Momentan sind meine Jungs sehr hungrig und jeder brennt auf das Spiel“, ist sich Gutzeit sicher, dass sein Team die Erfolgsserie fortsetzen kann. „Wir spielen momentan einfach erfolgreich, wenn auch nicht immer schön“, meint Gutzeit. Mit einem Sieg gegen den VfL Wolfsburg II könnte Holstein eine Mannschaft, die von den Experten vor der Saison zum engeren Favoritenkreis gezählt wurde, weiter auf Abstand halten.

Eine Info aus dem Fanshop: Original Spieler-Trikots aus der letzten Saison sind ab sofort zum Preis von 34,00 € erhältlich!

Zurück