Störche-Spaß nach "Knochenmühle"

Verantwortliche hoch zufrieden

Das erfolgreiche Trainingslager in Side endete im Mittelmeer...

Am letzten Trainingstag in Side hatten die Kieler Störche jede Menge Spaß. Nach zwei intensiven Tests gegen FC Ufa (0:0) und den SV Babelsberg (2:1) sowie rund zehn Trainingseinheiten ging es heute ein wenig lockerer zu. Kleine und große Spiele auf dem Platz des Sueno Beach Hotels sorgten für gute Laune. „Die Mannschaft hat in Side sehr gut und konzentriert gearbeitet, da haben wir uns alle ein wenig Spaß verdient“, meinte Chefcoach Thorsten Gutzeit, der nach dem Training genauso wie seine Spieler den Sprung ins kühle Nass der türkischen Riviera wagte. Zuvor hallten Jubelschreie über den Trainingsplatz, denn Marc Heider hatte beim Lattenschießen den entscheidenden Schuss „verwandelt“ und ging danach in einer Kieler Jubeltraube unter.

Die medizinische Abteilung zog ein durchweg positives Fazit nach den sieben Trainingstagen: „Ein Trainingslager kann eigentlich gar nicht viel besser verlaufen. Wir kehren mit 23 gesunden Spielern nach Kiel zurück und konnten den Rekonvaleszenten Hamza Kizil in den Trainingsbetrieb zurückführen. Dass ist nach zwei intensiven Testspielen und mehr als zehn Trainingseinheiten eine tolle Bilanz“, meinte Tim Höper, Physio-Chef der „Störche“, nach der letzten Einheit und lobte die gute Zusammenarbeit mit Fitnesstrainer Timm Sörensen und Physiotherapeut Sebastian Süß.

Auch Holsteins Sportlicher Leiter Andreas Bornemann zeigte sich sehr zufrieden: „Das waren absolut gelungene Tage in Side. Alle konnten das komplette Programm absolvieren und Hamza Kizil hat die Lücke zur Mannschaft schließen können.  Außerdem haben die beiden Jugendspieler Melvyn Lorenzen und Takuya Okada ihre Chance genutzt und auf sich aufmerksam gemacht. Auch mit den beiden Tests gegen zwei gute Gegner bin ich zufrieden. Es ist insgesamt sehr gut zu wissen, dass wir mit den Rückkehrern Christian Jürgensen und Jarek Lindner sowie mit Hamza Kizil wieder mehr Möglichkeiten besitzen. Wir sind nun auf allen Positionen doppelt gut besetzt. Das ist eine komfortable Situation und könnte sich in der Rückrunde noch als sehr, sehr wichtig erweisen.

Am Dienstag kehren die Störche nach Kiel zurück. Am Donnerstag um 13 Uhr gegen Sonderjysk (in Lögumkloster) sowie am Sonnabend um 15 Uhr gegen Neustrelitz (voraussichtlich in Curslack-Neuengamme) stehen die letzten beiden Test der Gutzeit-Elf vor dem Regionalliga-Auftakt gegen den TSV Havele am 2. Februar um 14 Uhr auf dem Programm.

 

Zurück