Störche sind heiß auf den nächsten Dreier

Abstiegsbedrohtem MSV Duisburg hilft bei der KSV Holstein am Sonntag nur ein Sieg

An das Hinspiel haben die Störche gute Erinnerungen, in Duisburg siegten sie 4:0.
An das Hinspiel haben die Störche gute Erinnerungen, in Duisburg siegten sie 4:0.

Die Zahlen lesen sich eindeutig. Eigentlich. Mit dem MSV Duisburg kommt am Sonntag (13.30 Uhr) der Tabellenletzte der 2. Liga nach Kiel (Platz 18/25 Punkte). Das Team von Torsten Lieberknecht ist zudem der harmloseste Gast der laufenden Spielzeit: Nur zwei ihrer 15 Auswärtsspiele konnten die Zebras gewinnen. Und: Seit dem 1:0-Erfolg gegen den 1. FC Magdeburg am 1. März wartet der MSV nun seit sieben Spielen auf einen Sieg. Aber: Verliert der MSV, dann tut er es stets sehr knapp. So kassierte er in der Fremde bislang nur 23 Gegentore und damit vier weniger als die auf Platz sieben liegende KSV (46 Punkte). Unvergessen ist zudem das rasante 4:4 in der jüngeren Vergangenheit gegen den 1. FC Köln nach einem 2:4-Rückstand. Die Störche sind also gewarnt, ein Spaziergang wird das vorletzte Heimspiel der Saison sicherlich nicht.

KSV-Trainer Tim Walter über die Störche: Die Jungs haben richtig Gas gegeben unter der Woche. Das hat richtig Spaß gemacht. Dass es Rückschläge gibt, ist normal. Sich dann aber nicht abbringen zu lassen, ist stark. Wir wollen gegen Duisburg ein gutes Spiel zeigen.

Tim Walter zum MSV Duisburg: Der Gegner wird sicherlich aggressiv auftreten. Aber wir wollen dagegenhalten und möglichst viele Tore erzielen.

Dominik Reimann: Ich bin in den letzten Spielen leicht reingekommen und hatte ein gutes Gefühl. Wir trainieren ja aber auch täglich zusammen, sodass ich wusste, was auf mich zukommt. Durch die neue Tribüne war es natürlich eine tolle Atmosphäre und ich freue mich auf das Spiel gegen Duisburg.

Personelle Situation: Neben Aaron Seydel (Reizung im Fersenbereich) fehlen Kenneth Kronholm (Schulterprobleme) und Jonas Meffert, der bei der 2:3-Niederlage gegen den SV Sandhausen seine 5. Gelbe Karte kassierte. David Kinsombi trainierte nach seinem Schienbeinbruch wieder mit der Mannschaft, ein Einsatz dürfte aber noch zu früh kommen.

Hinspiel: In der Schauinsland-Reisen-Arena feierten die Störche ihren höchsten Auswärtssieg der laufenden Saison (4:0). Spieler des Tages war Kingsley Schindler, der selbst das 1:0 (56.) erzielte und die folgenden Tore von Janni Serra zum 2:0 (60.) und 3:0 (77.) vorbereitete. Den Schlusspunkt setzte Jae Sung Lee nach Vorarbeit von Atakan Karazor in der 90. Minute. Das Team von Tim Walter hatte sich in einer starken ersten Halbzeit ein Chancenplus erarbeitet, aber mit der Umsetzung ließen sie sich eine knappe Stunde Zeit.

Medieninfo: Sky überträgt live, der Multimedialiveticker der KSV (http://liveticker.holstein-kiel.de) liefert ab 13 Uhr alles Wissenswerte rund um das Spiel, ab 13.30 Uhr dann aktuelle Zwischenstände, Fotos und Interviews. Medienpartner R.SH schaltet immer wieder live ins Holstein-Stadion.

Fan-Info: Seit Saisonbeginn bietet die KVG mit der Buslinie 91S einen neuen Service an. Im 15-Minuten-Takt fährt der Bus vom Hauptbahnhof direkt zum Stadion und zwei Stunden nach Abpfiff von der neuen Haltestelle am Westring im gleichen Rhythmus wieder zurück.

Und: Das Parkhaus in der Fraunhoferstraße im Wissenschaftszentrum bietet einen speziellen Holstein-Tarif an. Ab 90 Minuten vor dem Anpfiff und bis zu zwei Stunden nach dem Abpfiff können die Zuschauer der Holstein-Heimspiele dort für fünf Euro parken. Der gleiche Tarif gilt auch im Parkhaus des RBZ.Wirtschaft (Westring 444).

Und II: Alle Besitzer von Ermäßigungskarten werden gebeten, die entsprechenden Nachweise mitzubringen. Fehlen diese, muss die Karte, gegen eine Gebühr von 2 Euro + Zahlung des Differenzbetrags, in eine Vollzahlerkarte gewandelt werden.

Und III: Das Stadion ist wie immer zwei Stunden vor Anpfiff (ab 11.30 Uhr) geöffnet.

Und IV: Die Tageskassen für die Heimfans werden geöffnet sein. Auch vor dem Gästebereich wird es eine Ticketkasse für Tagesgäste geben.

Zurück