Störche reisen zu den Löwen

Sa. 14 Uhr: Eintracht Braunschweig II - Holstein Kiel

Gutzeit möchte mit seinen Störchen drei Zähler aus Braunschweig mitbringen.

Die KSV Holstein wusste in den vergangenen Wochen zu überzeugen. Und auch das 8:0 im letzten Heimspiel gegen das Tabellenschlusslicht Türkiyemspor war eine weitere Station auf dem Weg in höhere Regionalliga-Regionen. Den Aufwärtstrend möchte die Mannschaft von Trainer Thorsten Gutzeit natürlich auch bei der Zweitvertretung von Eintracht Braunschweig fortsetzen. Anstoß ist am Sonnabend um 14 Uhr.

Die Löwen kämpfen um den Klassenerhalt und liegen derzeit drei Zähler hinter dem rettenden Ufer. Magdeburg und Havelse versperren der Eintracht den Weg. So muss gegen Holstein unbedingt ein Dreier her, will man nicht frühzeitig die Segel streichen. Der Abstieg in die Oberliga Niedersachsen droht.

Holstein reist selbstbewusst nach Niedersachsen. Daran ändert auch das Fehlen von Christian Jürgensen (Fußprellung), Florian Meyer (Innenband) und Kevin Schulz (Achillessehnen-Operation) nichts. Positiv: Marc Heider und Patrick Poggenberg haben ihre Gelbsperre gegen Berlin abgesessen. Und Jacob Sachs, Florian Ziehmer sowie Lukas Henke kehrten in dieser Woche wieder auf den Trainingsplatz zurück.

„Wir wollen natürlich drei Zähler mit nach Kiel nehmen“, gibt Thorsten Gutzeit unmissverständlich die Marschroute „Sieg“ aus. Doch der Kieler Trainer erwartet „einen heißen Tanz“. Denn die Eintracht „wird Abstiegskampf pur bieten, da müssen wir auf der Hut sein“. Gutzeit möchte nach dem erfolgreichen April auch in den letzten vier noch ausstehenden Partien der Saison 2010/11 weitere Positiverlebnisse mit seiner Mannschaft feiern. „Wir haben nichts zu verschenken“, zeigt sich Gutzeit kämpferisch.

Zurück