Störche reisen mutig zum Spitzenreiter

Fr. 19.00 Uhr: Chemnitzer FC - Holstein Kiel

Holstein-Kapitän Michael Frech hat gute Erinnerungen an Chemnitz und möchte etwas Zählbares mit an die Förde bringen.

Am Donnerstag früh um 10 Uhr startete der Holstein-Tross mit dem Bus Richtung Sachsen.  Die Mannschaft von Thorsten Gutzeit erwartet am Freitag um 19.30 Uhr im stimmungsvollen Stadion an der Gellertstraße ein ganz heißer Tanz. Vor allem für die zahlreichen jungen Spieler im Kader der Störche dürfte der Auftritt bei den Himmelblauen ein weiterer Meilenstein in ihrer sportlichen Entwicklung sein.

Der Chemnitzer FC hat einen herausragenden Start in die Regionalliga-Saison 2010/11 hingelegt. Ungeschlagen rangieren die Himmelblauen an der Tabellenspitze. Nur zum Saisonauftakt in Plauen (1:1) ließ die Mannschaft von Trainer Gerd Schädlich Punkte liegen. Danach folgte eine spektakuläre Serie von neun Siegen. Das Sahnehäubchen war ohne Zweifel der Pokaltriumph gegen den Erstligisten FC St. Pauli. Und die Pokalträume sollen möglichst eine Fortsetzung finden. Fünf Tage nach dem Gastspiel der Kieler Störche empfängt der CFC den VfB Stuttgart in der 2. Runde des DFB-Pokal an der Gellertstraße.

In Chemnitz wird nicht erst seit dem tollen Saisonstart von 3. Liga gesprochen. Die Sachsen peilen den Sprung nach oben an und wollen die Aufbaujahre unter Schädlich im kommenden Sommer am liebsten mit einer großen Aufstiegsfeier krönen.

Holstein-Fan Daniel Bruhn macht sich am Freitagvormittag auf den langen Weg nach Chemnitz. „Ich bin sicher, dass wir uns wieder einige Torchancen herausspielen werden. Wir haben in allen Auswärtsspielen recht gut ausgesehen. Spielerisch sollten wir sogar auf Augenhöhe sein. Es wird interessant sein zu sehen, wie sich der Spitzenreiter gegen eine spielstarke Mannschaft wie Kiel aus der Affäre zieht. Bislang wurde der CFC noch nicht so richtig gefordert, hat aber alle Pflichtaufgaben ausgezeichnet gelöst. Der Blick auf die Tabelle sagt eigentlich schon alles, aber wir können ganz unverkrampft an die Sache herangehen“, so der KSV-Anhänger.

„Das wird ein richtig schwieriges Spiel, aber ich habe nur gute Erinnerungen an Chemnitz“, lässt sich auch Torhüter und Kapitän Michael Frech trotz der Tabellensituation nicht beirren. „Die weite Fahrt soll für uns nicht umsonst sein, wir wollen etwas mitbringen“, so Frech vor der Abfahrt gen Osten. Bei den Kieler Störchen fehlen Florian Meyer (Entzündung im Fußgewölbe), Stefan Hansen (Grippe) und Francky Sembolo (Rotsperre). Der zuletzt gegen Halle in der Startformation stehende Youngster Paul Camps wird ebenso mit von der Partie sein wie der 18-jährige Dan-Patrick Poggenberg.

Zurück