Störche nun gegen Neumünster

MTSV Hohenwestedt - Holstein Kiel 0:2 (0:2)

Patrick Poggenberg verfolgt den Ex-Storch Henning Gieseler.

Titelverteidiger Holstein Kiel setzte sich eine Woche vor dem DFB-Pokal-Spiel gegen den FC Energie Cottbus im Landespokal-Achtelfinale beim Verbandsligisten MTSV Hohenwestedt mit 2:0 durch. Die Tore für die Störche erzielten Marc Heider (10.) und Deran Toksöz (34.). Es war vor allem im ersten Durchgang eine Abwehrschlacht der Platzherren. Holstein hätte bei den zahlreichen Großchancen das Resultat deutlich in die Höhe schrauben können. MTSV-Keeper Sönke Thun konnte sich bei drei dicken Chancen von Toksöz (21.), Heider (42.) und Jürgensen (82.) auszeichnen. Beim zweiten Kieler Treffer sah der Schlussmann der Platzherren hingegen gar nicht gut aus, das Leder rutschte ihm durch die Handschuhe. Nach der Pause verflachte die Partie, die Störche taten nur noch das Nötigste.

MTSV-Coach und Ex-Storch Carsten Hinrichsen freute sich über den Besuch des Regionalligisten, die gute Kulisse sowie das achtbare Ergebnis seiner Mannschaft: "Es ist für mich ein tolles Gefühl, gegen meinen alten Verein zu spielen. Und für meine Jungs war es ebenfalls ein echtes Highlight. Mit unserer Leistung können wir sehr zufrieden sein, auch wenn die Offensive von uns heute nicht stattfand." Für Holsteins neuen Kapitän Christian Jürgensen zählte vor allem das Weiterkommen: "Es war ein typisches Pokalspiel, der Gegner hat sich mächtig gewehrt. Zum Glück haben wir sehr frühzeitig mit unseren Toren die Entscheidung herbeigeführt." Zu seinem neuen Kapitänsamt meinte der gebürtige Flensburger: "Ich fühle mich sehr geehrt und freue mich sehr. Ich werde mein Bestes geben und Verantwortung tragen - wie bisher."

Im Viertelfinale des Landespokals treten die Kieler Störche Ende August beim VfR Neumünster an, der sich beim FC Dornbreite mit 4:0 durchsetzen konnte.

 

MTSV Hohenwestedt: Thun – Heisel, Giloy (64. Maschmann), Butenschön, Jera – Gieseler, Bahr, Bigler, Kasch – Maurer (40. Ohrt), Pieper (88. Kowalski)

Holstein Kiel: Jensen – Herrmann, Steil, Jürgensen, Poggenberg – Siedschlag, Toksöz (60. Chahed), Kazior, Meyer – Sykora (77. Wulff), Heider (46. Lindner)

Tore: 0:1 Heider (10.), 0:2 Toksöz (34.)

Zuschauer: 400

Schiedsrichter: Zamek (Ahrensburg)

Zurück