Störche "heiß" auf den Pott

Fr. 20.30 Uhr: ETSV Weiche - Holstein Kiel

Daniel Strähle wird gegen Weiche das Holstein-Tor hüten

Die Störche-Fans sind nach dem Klassenerhalt in der 3. Liga noch lange nicht satt. Das Erreichen des 2. Saisonziels ist zum Greifen nah. Über 4.000 Holstein-Anhänger hatten bis Donnerstagabend ein Ticket für das SHFV-LOTTO-Pokalfinale gegen den ETSV Weiche gelöst und werden am Freitag um 20.30 Uhr im Holstein-Stadion für eine stattliche Kulisse und abermals für eine prächtige Stimmung sorgen. Die Favoritenrolle hat die Elf von Karsten Neitzel inne. Die Gäste aus Weiche wollen mit ihrem Trainer Daniel Jurgeleit ihre Außenseiterrolle nutzen und die KSV ärgern. Ziel beider Mannschaften ist der Einzug in die 1. Hauptrunde des DFB-Pokals, die am 1. Juni im Rahmen der ARD-Sportschau ausgelost werden soll und dem SH-Landespokalsieger ein attraktives Bundesliga-Los garantiert.

Karsten Neitzel zum Gegner: Wir haben uns auf das Finale gegen den ETSV Weiche wie auf ein Punktspiel vorbereitet. Weiche hat sich in der Regionalliga etabliert und die Arbeit dort ist von Kontinuität geprägt. Wir haben Respekt vor dem Gegner, der sich sicherlich nicht nur hinten reinstellen wird. Weiche ist variabel im Zentrum und mitunter schwer zu packen.

Karsten Neitzel über seine Störche: Wir haben vor heimischer Kulisse die große Chance, auch das zweite große Saisonziel, den Gewinn des Landespokals, zu erreichen. Das ist für meine Spieler, bei denen nach dem Klassenerhalt absolut kein Spannungsabfall auszumachen war, Motivation genug. Für jeden Verein von der 3. Liga an abwärts ist der DFB-Pokal etwas Besonderes und genau dort wollen wir hin. Das Spiel gegen Weiche wird sicherlich kein Selbstgänger. Wir haben in den letzten Tagen einige Überraschungen in Landespokalendspielen gesehen. In den Partien Halle gegen Magdeburg, Homburg gegen Elversberg und Jena gegen Erfurt hat jeweils der Regionalligist gegen den Drittligist gewonnen. Das soll uns nicht passieren. Wir haben eine gesunde Mischung aus Fußball, Kraft und Athletik, um das Finale zu gewinnen.

Personal: Karsten Neitzel vertraut weitestgehend der Startformation aus Darmstadt. Verzichten muss der Kieler Trainer auf Patrick Breitkreuz (Zeh) und seine beiden verletzten Torhüter Niklas Jakusch und Maximilian Riedmüller. Daniel Strähle wird gegen Weiche das Tor hüten. Simon Slotta wird als zweiter Torhüter auf der KSV-Bank Platz nehmen.

Holstein Kiel-Liveticker: Erstmals wird der von den Auswärtsspielen gewohnte Liveticker-Service der KSV Holstein auch aus dem Holstein-Stadion angeboten. Aktuelle Fotos, O-Töne und alles Wissenswerte zum LOTTO-Pokalfinale gibt es unter www.holstein-kiel.de

Livestream: Das Spiel wird live und in voller Länge vom Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag shz.de gezeigt

Finaltag: Vor dem Finale der Herren kämpfen auch die Frauen um den LOTTO-Pokal. Die Holstein Women treffen im Holstein-Stadion auf den SV Henstedt-Ulzburg. Anpfiff ist um 17.00 Uhr.

Siegerehrung: Direkt im Anschluss an die Spiele findet jeweils Siegerehrung und Pokalübergabe statt.

Sommerpause: Am Sonnabend begeben sich die Kieler Störche in die verdiente Sommerpause. Trainingsauftakt zur Saison 2014/15 ist der 17. Juni. Der Vorbereitungsplan wird zu Wochenbeginn veröffentlicht.

Zurück