Störche gegen Rothosen

Sa. 17.30 Uhr: Holstein Kiel - Hamburger SV

Am 26. Mai vor genau 100 Jahren wurden die Kieler Störche Deutscher Fußballmeister, neben der olympischen Bronzemedaille des Hammerwerfers Uwe Beyer im Sommer 1964 sicherlich der größte Erfolg der Vereinsgeschichte.

Das 115. Nordderby

Der Finalgegner von 1910 und 1912, der Karlsruher FV, ist inzwischen leider in der fußballerischen Versenkung verschwunden. Doch die KSV Holstein wollte es sich nicht nehmen lassen, im Jubiläumsjahr des größten Triumphes einen namhaften Gegner an die Förde zu locken. Und mit dem ruhmreichen HSV gastiert nicht nur der Bundesliga-Dino im Holstein-Stadion, sondern auch der große Rivale unzähliger, heiß umkämpfter Nordderbies. Das letzte Gastspiel des HSV, der in diesem Jahr seinen 125. Geburtstag feiert und am 25. August gegen den Altmeister 1. FC Nürnberg in seine 50. Erstliga-Saison startet, fand am 5. August 2007 in der 1. DFB-Pokal-Hauptrunde statt. Das heutige Duell ist bereits das 115. Aufeinandertreffen beider Mannschaften. Die Gesamtbilanz: 21 Holstein-Siege, 17 Unentschieden, 76 HSV-Erfolge.

Highlight im Holstein-Stadion

Für die KSV Holstein und ihre treuen Fans in Kiel und ganz Schleswig-Holstein ist das Nordderby gegen die Rothosen, auch wenn in zehn Tagen mit dem FC St. Pauli ein weiterer Hamburger Traditionsverein seine Visitenkarte im Holstein-Stadion abgeben wird, das absolute Highlight der Saison-Vorbereitung.

Vorfreude auf HSV

Die Kieler Störche gehen ersatzgeschwächt in die Partie. Einige Spieler sind angeschlagen, Akteure wie Morten Jensen (Meniskus) und Christian Jürgensen (Rücken) droht eine längere Zwangspause. Doch die Vorfreude auf den Bundesligisten ist groß. "Wir werden eine tolle Kulisse haben und uns mit einem starken Gegner messen können. Jetzt geht es langsam aber sicher in die Endphase der Saison-Vorbereitung. Wir freuen uns auf den HSV", so KSV-Coach Gutzeit.

Zurück