Störche fahren ersten Heimsieg ein

Holstein Kiel - 1. FC Magdeburg 2:1

Aaron Seydel und Kingsley Schindler feiern den Siegtreffer

Die KSV Holstein hat zum Abschluss des vierten Spieltages gegen den 1. FC Magdeburg mit 2:1 gewonnen. In einer packenden Partie vor 9314 Zuschauern im Holstein-Stadion drehten die Störche am Montagabend dank der Treffer von Alexander Mühling und Aaron Seydel die Partie und kletterten in der 2. Liga mit inzwischen acht Punkten auf Platz drei. 

Bei prächtiger Stimmung entwickelte sich sogleich eine flotte Partie, in der die Gäste die ersten Gelegenheiten hatten, als Dennis Erdmann zunächst einen verlängerten Ball per Kopf aufs Tor brachte und KSV-Torhüter Kenneth Kronholm zur ersten Parade zwang (3.), ehe Marcel Costly die Kugel aus spitzem Winkel haarscharf am langen Pfosten vorbeisetzte (12.). Auch danach waren die Magdeburger agiler und griffiger, sodass Holstein nicht so recht ins Spiel fand. Bis zur 25. Minute: Da hob Alexander Mühling den Ball in den Strafraum, Mathias Honsak verlängerte per Kopf und FCM-Torwart Jasmin Fejzic bekam das Leder gerade noch auf der Torlinie zu fassen. Fortan erarbeitete sich Blau-Weiß-Rot ein Chancenplus, doch weder Mühling (29.) noch Janni Serra per Volleyabnahme (35.) kamen zum Torerfolg.

Zu Beginn der zweiten 45 Minuten gab Serra einen ersten Warnschuss ab, der Fejzic aber vor keine großen Probleme stellte (50.). Gleiches galt für einen Drehschuss von Björn Rother nach einem Freistoß (56.). Als die Elf von Trainer Tim Walter zusehends stärker wurde, schlugen die Gäste zu: Christian Beck legte einen Flankenball per Kopf quer, sodass Philip Türpitz die Kugel nur noch über die Linie drücken musste (65.). Doch die KSV steckte keinesfalls auf, sondern drückte auf den Ausgleich. Johannes van den Bergh bediente Mühling, dessen Kopfball jedoch Zentimeter neben dem linken Pfosten landete (71.). Vier Minuten später hatte der Mittelfeldmann mehr Glück: Sein Freistoß von der linken Strafraumkante ging an Freund und Feind vorbei – und schlug im langen Eck zum 1:1 ein. Mit dem Ausgleich im Rücken spielte Holstein auf Sieg – und hatte damit Erfolg: Kingsley Schindler bediente per butterweicher Flanke den eingewechselten Aaron Seydel, der das Leder aus acht Metern schnörkellos ins rechte Eck einköpfte (87.). Anschließend brachte die Walter-Elf den Vorsprung mit Geschick über die Zeit.

Kiel: Kronholm – Dehm, Schmidt, Wahl, van den Bergh – Mühling, Meffert (78. Lewerenz) – Schindler, Kinsombi, Honsak (56. Seydel) – Serra (63. Girth). Trainer: Walter.

Magdeburg: Fejzic – Bregerie (75. Handke), Erdmann, St. Schäfer – Rother (84. Weil), Preißinger - Butzen, Ignjovski – Türpitz (66. Bülter), Beck, Costly. Trainer: Härtel.

Schiedsrichter: Dr. Kampka (Mainz) – Tore: 0:1 Türpitz (65.), 1:1 Mühling (75.), 2:1 Seydel (87.) - Zuschauer: 9314.

Zurück