Störche erwarten Ex-Bundesligisten

Sa. 14 Uhr: Holstein Kiel - SC Paderborn

Steven Lewerenz kehrt in den Störche-Kader zurück.

Nach dem furiosen 5:1-Sieg gegen Fortuna Köln möchte die KSV Holstein am Sonnabend (14 Uhr) den zweiten Dreier nach der Winterpause im eigenen Stadion verbuchen. Gegner der Störche ist der SC Paderborn. Im Hinspiel siegte die KSV mit 3:1.

Das Team von Stefan Emmerling schien auf dem direkten Weg aus der Bundes- in die Regionalliga zu sein – bis Emmerling kam. Mit ihm nagelte die Schießbude der Liga (35 Gegentore in den ersten 17 Spielen) das Tor zu, gewann gleich die wichtigen Derbys gegen Preußen Münster und den VfL Osnabrück. Die Westfalen sind zwar als Tabellen-17. (28 Punkte) trotzdem nur einen Punkt von den Abstiegsplätzen entfernt, doch in den vergangenen Wochen, so scheint es, rappelten sich die Gestrauchelten wieder auf. Ein Grund dafür könnte Sebastian Heidinger sein. Der Defensivspieler, der über die Erfahrung von 72 Zweitliga-Spielen verfügt, kam in der Winterpause von der SpVgg Greuther Fürth. Trotz der mittlerweile stabilisierten Defensive haben die Gäste das schlechteste Torverhältnis der Liga (-16). Eine Statistik, die für Markus Anfang, den Trainer der Störche, keinen Nährwert besitzt. Schließlich habe seine Mannschaft neben Spitzenreiter MSV Duisburg (beide plus 14) das beste Torverhältnis der Liga, liege aber lediglich auf Platz zehn. Sicherlich, die Tabelle täuscht, fehlt der KSV vor dem 25. Spieltag doch noch das Nachholspiel gegen die Sportfreunde Lotte. Aber auch mit Tabellenplätzen will sich Anfang nicht lange aufhalten. „Wir wollen unsere Spiele gewinnen, der Rest kommt dann von selbst.“ Entsprechend enttäuscht war er deshalb nach der 0:1-Niederlage am vergangenen Sonntag beim Aufsteiger FSV Zwickau. Aber schon auf der mehr als siebenstündigen Rückfahrt aus Sachsen richtete er den Blick wieder nach vorne. Am Dienstag besuchte er mit Co-Trainer Tom Cichon das Viertelfinale um den Westfalen-Pokal zwischen Paderborn und dem Regionalligisten SC Verl (1:0 für Gastgeber Paderborn). Er sah eine Mannschaft mit einer „richtig guten Qualität“. Wer in der Lage sei, Spieler der Güte Heidinger in der Winterpause zu verpflichten, zeige, über welch großes Potenzial er verfüge.

Die Störche müssen neben Patrick Kohlmann (Reha nach Bandscheibenvorfall), Miguel Fernandes (Muskelfaserriss im Hüftbeuger), Manuel Janzer (Muskelfaserriss im Oberschenkel) und Winter-Neuzugang Joel Gerezgiher (Aufbautraining nach Außenbandriss) auch auf Abwehrrecke Dominik Schmidt verzichten, der in Zwickau die Gelb-Rote Karte sah und für ein Spiel gesperrt wurde. Dafür steht Torjäger Steven Lewerenz nach seinem Muskelfaserriss wieder zur Verfügung.

Medien: Der gemeinsame Liveticker der Kieler Nachrichten und der KSV Holstein berichtet mit aktuellen Zwischenständen, Fotos und Interviews aus dem Stadion, Medienpartner R.SH schaltet sich mit Liveeinblendungen ein. Und die Partie gibt es am Samstag ab 13.55 Uhr in voller Länge im Video-Livestream bei NDR.de zu sehen. Kommentator ist Michael Maske.

Zurück