Störche erarbeiten sich spätes Remis

Joker Heinz Mörschel sticht kurz vor Schluss zum 1:1 gegen den 1. FC Köln

Janni Serra im Zweikampf mit dem früheren Kieler Kapitän Rafael Czichos.

Spät, aber nicht unverdient: So lässt sich das Zustandekommen des 1:1-Unentschiedens der KSV Holstein gegen den 1. FC Köln zusammenfassen. Die Kölner führten im Holstein-Stadion lange mit 1:0, ehe Joker Heinz Mörschel mit seinem ersten Tor im Kieler Trikot kurz vor Schluss den umjubelten Ausgleichstreffer erzielte. 

Die Hausherren begannen vor 9700 Zuschauern im prall gefüllten Holstein-Stadion schwungvoll, ließen den Ball bis zum gegnerischen Strafraum gekonnt zirkulieren, einzig zu Torabschlüssen kamen sie zunächst nicht. Dies war den von Kiels Ex-Trainer Markus Anfang gecoachten Kölnern vorbehalten: Der ehemalige KSV-Kapitän Rafael Czichos setzte nach einer Ecke einen Kopfball knapp über das KSV-Gehäuse (13.) und der Schuss des zweiten früheren Kielers, Dominick Drexler, der von den Fans bei jeder Aktion ausgepfiffen wurde, landete in den Armen von Holstein-Torhüter Kenneth Kronholm. Die Störche kamen erstmals gefährlich vors gegnerische Tor, als Benjamin Girth nach einem Eckball zum Kopfball kam, der jedoch noch geblockt wurde und dadurch knapp am rechten Pfosten vorbeistrich (19.). Die größte Chance folgte in der 25. Minute, als sich Captain David Kinsombi im Sechzehnmeterraum durchtankte, den Ball scharf vors Kölner Tor brachte, wo Czichos gerade noch vor dem einschussbereiten Girth zur Ecke klären konnte. Es folgte eine längere Phase des gegenseitigen Neutralisierens – bis zur 42. Minute: Drexler dribbelte in den Strafraum, wurde von Dominik Schmidt am Fuß berührt und ging zu Boden. Den fälligen Strafstoß verwandelte FC-Torjäger Simon Terodde sicher zur 1:0-Pausenführung (42.) für den Tabellenführer. 

Auch nach Wiederanpfiff gehörte die erste Gelegenheit den Gästen: Nach einem schnell ausgeführten Freistoß scheiterte Terodde freistehend an Kronholm (51.). Holstein brauchte eine gewisse Zeit gegen die tief stehenden Domstädter, um gefährlich vors Tor zu kommen. Es dauerte bis zur 67. Minute, ehe Alexander Mühling sich einmal ein Herz fasste, doch sein Versuch aus 25 Metern strich haarscharf am rechten Torwinkel vorbei. Auch in der Folge tat sich Blau-Weiß-Rot schwer, die Lücke im dichten Kölner Defensivverbund zu finden. Als Johannes van den Bergh dann einmal zum Flanken kam, verpasste Mayasa Okugawa dessen schöne Hereingabe nur um Zentimeter (80.). Die Kölner stellten ihre Offensivbemühungen größtenteils ein und lauerten auf den einen erfolgreichen Konter, der die Vorentscheidung bringen sollte. Jhon Cordoba hatte diese auf dem Fuß, schob den Ball aber am langen Pfosten vorbei (86.). Stattdessen fiel auf der anderen Seite doch noch das Tor: Der eingewechselte Heinz Mörschel spritzte in einen langen Ball, nutzte die fehlende Abstimmung in der Kölner Hintermannschaft und köpfte den Ball vorbei an FC-Keeper Timo Horn zum 1:1-Endstand in die Maschen (88.).

Kiel: Kronholm - Dehm, Schmidt, Wahl, van den Bergh (82. Lewerenz) – Mühling, Meffert, Kinsombi, Okugawa (89. Awuku) – Serra, Girth (52. Mörschel). Trainer: Walter.

Köln: T. Horn - Schmitz, Jorge Meré, Czichos, J. Horn – Hauptmann (86. Lehmann) – Schaub (38. Zoller), S. Özcan, J. Hector, Drexler – Terodde (81. Cordoba).

Schiedsrichter: Kampka (Mainz) – Tore: 0:1 Terodde (42.), 1:1 Mörschel (88.) - Zuschauer: 9700.

Zurück