Störche besiegen die Eisernen

Manuel Janzer feiert emotionales Comeback beim 3:2-Erfolg gegen Berlin

Die KSV Holstein gewann am Montagnachmittag ein Testspiel gegen Union Berlin verdient mit 3:2 (1:1). Das Siegtor für die Störche im CITTI FUSSBALL PARK in Projensdorf erzielte vor rund 700 Zuschauern Manuel Janzer per Strafstoß. Der Mittelfeldspieler gab nach seinem Achillessehnenriss und einer sechsmonatigen Verletzungspause gegen die „Eisernen“ aus der Hauptstadt ein emotionales Comeback.

Die Gäste aus Berlin traten mit der Mannschaft an, die voraussichtlich am Ostersonntag am 28. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga auch bei der SpVgg Greuther Fürth beginnen wird. Einzige Ausnahme war der A-Jugendliche Lennard Maloney. Markus Anfang nutzte das Testspiel gegen den Ligarivalen in erster Linie, um Spielern Einsatzzeiten zu geben, die in den vergangenen Wochen eher in der zweiten Reihe standen. Aus der Startelf, die beim 2:1-Erfolg gegen den 1. FC Heidenheim begann, war nur Kapitän Rafael Czichos von Beginn an dabei. Entsprechend benötigten die Störche eine gewisse Anlaufphase, um sich in der neuen Formation zu finden. Die Berliner nutzten das für den ersten Treffer des Tages, den Toni Leistner per Kopf nach einem abgefälschten Eckball von Dennis Daube erzielte (8.). Doch mit zunehmender Spieldauer gestaltete die KSV das Spiel ausgeglichener, erarbeitete sich ein Chancenplus und durch Tim Siedschlag in der 22. Minute auch den verdienten Ausgleich. Max Besuschkow hatte Arne Sicker auf dem linken Flügel auf die Reise geschickt und dessen strammen Pass in den Strafraum grätschte Siedschlag ins Netz.

Im zweiten Durchgang wechselte Anfang nach und nach sein Stammpersonal ein, das nun das Spiel bestimmte und verdient durch Tom Weilandt (62.) mit 2:1 in Führung ging. Gegen seinen abgefälschten 18-Meter-Schuss hatte Schlussmann Jakob Busk keine Abwehrchance. Im direkten Gegenzug nutzte das Team von Andre Hofschneider die einzige Unachtsamkeit in der Kieler Defensive, um durch Philipp Hosiner auszugleichen. Aber die Störche blieben am Drücker, hatten durch Marvin Ducksch, nach feinem Weilandt-Pass, in der 72. Minute schon die große Gelegenheit, um die erneute Führung zu erzielen. Doch der Mittelstürmer verzog knapp. Aber in der nächsten Szene wurde Ducksch von Felix Kroos im Strafraum gefoult, den fälligen Elfmeter verwandelte der vier Minuten zuvor eingewechselte Janzer. „Das zeigt den Charakter dieser Mannschaft, dass sie mir diesen Elfmeter geschenkt hat“, sagte Janzer, „und wie sie sich anschließend mit mir gefreut hat.“ Fast hätte Janzer per Flugkopfball noch das 4:2 erzielt, aber er flog knapp an einer Weilandt-Flanke vorbei.

Union-Trainer Andre Hofschneider sagte am Ende: "Das Spiel passt zum bisherigen Saisonverlauf, wir verlieren durch einen abgefälschten Schuss und einen Foulelfmeter."

KSV-Trainer Markus Anfang war nach dem Schlusspfiff recht zufrieden: "Das war ein ordentlicher Test und insgesamt war das ein Spiel auf gutem Niveau. Einige Spieler müssen jetzt noch ein wenig regenerieren. Dann bereiten wir uns auch schon auf das Bielefeld-Spiel vor."

Holstein Kiel: Kruse – Heidinger (60. Herrmann), Hoheneder, Czichos (46. Kinsombi), Lenz (60. v.d.Bergh)  - Karazor (60. Peitz) - Lewerenz (70. Janzer), Mühling (46. Dürholtz), Besuschkow, Sicker (60. Weilandt) – Siedschlag (60. Ducksch)

Union Berlin: Mesenhöler (46. Busk) – Friedrich (60. Schößwendter), Leistner (77. Fürstner), Maloney –Trimmel (77. Dietz), Kroos, Prömel (77. Kahraman), Daube (60. Redondo), Pedersen (60. Kurzweg) – Skrzybski (46. Hedlund), Hosiner

Schiedsrichter: Patrick Schult (SC Osterbek) – Tore: 0:1 Leistner (8.), 1:1 Siedschlag (22.), 2:1 Weilandt (62.), 2:2 Hosiner (63.), Janzer (74./FE) – Zuschauer: Rund 600 im CITTI FUSSBALL PARK

 

Zurück