Störche am Ronhof

Sa. 13 Uhr: SpVgg Greuther Fürth - Holstein Kiel

Für die KSV Holstein steht das erste Auswärtsspiel im Jahr 2018 an: Der Zweitligist wird am Sonnabend (13 Uhr) von der SpVgg Greuther Fürth erwartet. Im Hinspiel feierten die Störche (3:1) ihren ersten „Dreier“ nach fast vier Jahrzenten Zweitliga-Abstinenz. Doch schon damals wurde deutlich, welches Potenzial in dieser Mannschaft steckt, die sich in der Winterpause noch einmal mit dem Ex-Kieler Fabian Reese (ausgeliehen von Schalke 04) verstärkt haben. Die KSV, aktuell Zweiter (34 Punkte), darf die Franken, die vor dem 20. Spieltag mit 19 Punkten den vorletzten Platz belegen, also nicht unterschätzen.  

Markus Anfang zu den Störchen: "Mit dem Spiel gegen Berlin war ich zufrieden, wir hatten vor dem Ausgleich zum 2:2 unsere beste Phase und hätten in dieser auch das 3:1 erzielen können. Beruhigend war für mich, dass auch die Spieler, die sonst eher weniger zum Einsatz kommen, gegen Berlin überzeugt haben. Es haben alle Spieler die Berechtigung, in diesem Kader zu sein."

Anfang zu Fürth: "Eine gestandene Zweitliga-Mannschaft, die uns viel Arbeit abverlangen wird. Aktuell hat Fürth zwar ein schwieriges Jahr, aber das Team ist in der Lage, mit seinen schnellen Stürmern sehr schnell umzuschalten. Darauf müssen wir gefasst sein."

Personelle Situation: Die gegen Berlin gesperrten Rafael Czichos, Dominik Schmidt und Alexander Mühling kehren in den Kader zurück, fehlen werden Arne Sicker, Christopher Lenz, Manuel Janzer (alle verletzt) und David Kinsombi, der gegen Berlin die Rote Karte sah und für ein Spiel gesperrt wurde. Kenneth Kronholm (Knieprobleme) und Kingsley Schindler (Nackenschmerzen) pausierten zuletzt.

Hinspiel: Nach zwei Spielen ohne Sieg (2:2 gegen Sandhausen, 3:4 gegen Berlin) feierte die KSV gegen die SpVgg Greuther Fürth am dritten Spieltag den ersten Sieg in der 2. Bundesliga. Den ersten in dieser Spielklasse nach dem Abstieg vor 36 Jahren. Nach dem 1:0 durch Jürgen Gjasula (12.) drehten Marvin Ducksch (25.), Dominik Schmidt (32.) und Dominick Drexler (76., Foulelfmeter nach Foul an ihm) den Spieß noch um. Die KSV kletterte mit vier Punkten auf Rang acht, die Franken blieben nach der dritten Niederlage in Folge auf Platz 17. Bis heute.

Medieninfo: Sky überträgt die Partie live, der Multimedia-Liveticker der KSV (http://liveticker.holstein-kiel.de) liefert schon eine halbe Stunde vor dem Abpfiff alle Infos rund um das Spiel und ab 13 Uhr dann aktuelle Zwischenstände, Fotos und Interviews aus dem „Sportpark Ronhof“. Medienpartner R.SH schaltet immer wieder live zum ersten Auswärtsspiel der Störche im Jahr 2018.

Faninfo: Mit dem Auto: Laubenweg 60, 90765 Fürth, Gäste parken auf dem IKEA-Gelände, der über die Ausfahrt Fürth-Poppenreuth der A73 erreichbar ist. Mit der Bahn: Ab Fürth/Hauptbahnhof mit den Buslinien 173, 174 oder 177 bis zur Haltestelle „Friedhof“. Eintrittspreise: Stehplatz 15 Euro, Sitzplatz 26 Euro.

Und: Die Mannschaft ist nach dem Spiel auf Werksbesuch bei Sponsor Puma in Herzogenaurach, trainiert daher am Sonntag vor Ort und nicht in Kiel.

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets