Störche am Ende Achter?

Sa. 13.45 Uhr Holstein Kiel - Rot-Weiß Erfurt

René Guder traf beim 3:1-Hinspielsieg früh zum 1:0

Letzter Spieltag in der 3. Liga: Die KSV Holstein will sich am Sonnabend (13.45 Uhr) mit einem Sieg gegen RW Erfurt aus der Saison verabschieden. Für die Störche, nach zuletzt acht Spielen ohne Niederlage auf Platz zehn geklettert (48 Punkte), ist noch der Sprung auf Platz acht möglich. Allerdings muss Cheftrainer Karsten Neitzel auf einige Leistungsträger verzichten und der Gast, derzeit Elfter (47 Punkte), hat in den vergangenen Wochen ebenfalls für Furore gesorgt. Das Team von Stefan Krämer, im Jahr 2015 in den Tabellenkeller abgestürzt, setzte nach der Winterpause zu einem Höhenflug an. Hätte die Saison im Januar begonnen, RW Erfurt wäre jetzt Vierter. Nach dem Abpfiff wird sich das Neitzel-Team auf dem Vorplatz des Holstein-Stadions von seinen Fans in die bis zum 19. Juni währende Sommerpause verabschieden.   

KSV-Cheftrainer Karsten Neitzel über den Gegner: RW Erfurt ist ein starker Gegner, der mit Carsten Kammlott, Daniel Brückner und Sebastian Tyrala gleich drei Akteure im Kader hat, die ein Spiel ganz allein entscheiden können.  

Karsten Neitzel über die Störche: Die vielen Verletzten dürfen für uns keine Ausrede sein. Für uns ist jedes Punktspiel Motivation genug. Wir können die Saison noch als Achter beenden, das ist ein großer Anreiz für uns!     

Personal: Neben den Langzeitverletzten Kenneth Kronholm, Marlon Krause (Reha nach Kreuzbandriss), Willi Evseev (Reha nach Fuß-Operation) und Dominik Schmidt (Schambeinentzündung) werden Tim Siedschlag (Knieprobleme) und Patrick Kohlmann, der sich beim 1:1 am vergangenen Sonnabend in Würzburg am Sprunggelenk verletzt hat, fehlen. Außerdem stehen noch zwei große Fragezeichen hinter den Einsätzen von Mathias Fetsch (Kapselreizung im Knie) und Maik Kegel (Infekt). 

Service: Die ARD überträgt ohne KSV-Beteiligung in einer Livekonferenz den letzten Spieltag der 3. Liga, in der mit den Stuttgarter Kickers (16./43 Punkte), Energie Cottbus (17./41), Werder Bremen II (18./40) und Wehen Wiesbaden (19./40) vier Vereine um lediglich zwei Eintrittskarten für die kommende Saison spielen. Am Abend widmet sich das Schleswig-Holstein Magazin (ab 19.30 Uhr) den Störchen mit einem Saisonrückblick und Szenen aus dem Erfurt-Spiel. 

Am Spieltag gehen wie gewohnt der Liveticker von den Kieler Nachrichten und Holstein Kiel an den Start, Medienpartner RSH sorgt im Hörfunk für Liveeinblendungen.

Zurück