Anfang: Wir haben uns diesen Punkt erkämpft

Stimmen nach dem 1:1 der Störche in Bielefeld

Markus Anfang in Bielefeld

Markus Anfang: Es war genau das Spiel, das wir erwartet haben. Wir sind trotz des Rückstandes vernünftig ins Spiel gekommen, haben darauf sehr gut reagiert. In der zweiten Halbzeit hat Arminia auf zwei Spitzen umgestellt, es wurde ein richtiges Kampfspiel mit viel Hektik, viel Stress. Am Ende haben wir uns diesen einen Punkt erkämpft, mit dem können wir gut leben.

Jeff Saibene, Bielefeld-Trainer: Wir hatten das Spiel am Anfang im Griff, danach hat man gesehen, warum Kiel seit Monaten oben dabei ist. Das 1:1 zur Pause war in Ordnung. Aufgrund der zweiten Halbzeit hätten wir den Sieg verdient gehabt, aber gegen diesen Gegner ist auch ein Punkt ein gutes Ergebnis. Und bei dieser Tabellensituation ist auch jeder Punkt wichtig.

Jojo van den Bergh: In der ersten Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft, in der zweiten haben wir den Kampf angenommen, aber keine spielerische Lösungen mehr gefunden. Am Ende müssen wir mit dem 1:1 leben.

Rafael Czichos: Die erste Halbzeit hatte noch mit Fußball zu tun, die zweite war dann nur noch Krampf. Wir haben uns von der Hektik anstecken lassen und unsere Linie verloren. Wir sind nach Bielefeld gefahren, um drei Punkte zu holen, das haben wir leider nicht geschafft. 

Kingsley Schindler: Ich bin zufrieden, wir haben auf der Alm gut dagegen gehalten. Die Punkteteilung war gerecht.

Ralf Becker: In der zweiten Halbzeit haben wir uns im Spiel schwer getan, da waren die Bielefelder bis zur 75. Minute näher am Sieg als wir. Da hat uns Kenny in ein, zwei Szenen im Spiel gehalten. Unter dem Strich können wir mit diesem Ergebnis zufrieden sein. 

 

 

Zurück