Steigerungslauf mit Punktgewinn

SV Darmstadt 98 - Holstein Kiel 1:1 (1:1)

Dominick Drexler trifft in Darmstadt zum Ausgleich

Holstein Kiel schließt die Pokalwoche mit einem 1:1 (1:1) beim SV Darmstadt 98 ab. Nach 15 Minuten Anlaufzeit konnten die Störche den frühen Rückstand durch Felix Platte (5.) vor dem Seitenwechsel durch Dominick Drexler (42.) ausgleichen. Auch in der zweiten Hälfte blieben die Störche gefährlicher, konnten vor 15.500 Zuschauern aber gegen zweikampfstarke Südhessen nicht den Siegtreffer markieren.

Es begann die Kieler Startelf, die auch am Dienstag im DFB-Pokal beim unglücklichen 2:3 nach Verlängerung Mainz 05 an den Rande einer Niederlage gebracht hatte.

Die Hausherren gingen die Sache mit aller Entschlossenheit an und überrumpelten die Störche. U21-Europameister Felix Platte wurschtelte sich durch die Kieler Hintermannschaft und spielte aus spitzem Winkel nicht ab, sondern knallte die Kugel ansatzlos ins kurze Eck (5.). Die KSV versuchte ins Kombinationsspiel zu kommen, aber die 98er wussten, dass jetzt Zweikampfstärke gefragt war. Die erste Kieler Torannäherung notierte Patrick Herrmann für sich, der aus 17 Metern Joël Mall prüfte (10.). Die Südhessen versuchten dagegen offensiv immer wieder Platte einzusetzen, der mittlerweile aber abgemeldet war. Nach einer halben Stunde hatten die Störche das Kommando mit viel Ballbesitz übernommen, während Darmstadt immer mehr ins Schwimmen geriet. Der Ausgleich war fällig – und er fiel: Kingsley Schindler stecke durch zu Dominick Drexler, der Mall ins falsche Eck schickte (42.). Die Störche blieben dran und hätten durch Marvin Ducksch und Steven Lewerenz sogar noch zur Halbzeitführung kommen können.

Die Elf von Markus Anfang setzte ihren Steigerungslauf nach der Pause fort. Jetzt kamen die Zuspiele in die Schnittstelle präziser und viele zweite Bälle holten sich die in rot spielenden Störche. Drexler hatte den nächsten Riesen, scheiterte im Eins-gegen-Eins am herausstürmenden Mall (55.). D98-Coach Torsten Frings brachte mit Artur Sobiech eine zweite Spitze, doch die Darmstädter spielten ihre Angriffe weiter zu unpräzise aus. Auf den Rängen machte sich Unmut breit. Mitten in die Unruhe feuerte Alexander Mühling aus 21 Metern knapp neben das Tor (62.). Auf der anderen Seite kratzte Kronholm prächtig einen Schuss von Markus Steinhöfer aus dem Winkel (68.). Es war mittlerweile zu spüren, dass die Gastgeber mit dem Punkt nicht zufrieden waren, aber die fußballerischen Ideen fehlten. Pünktlich in der Schlussphase verschärften die Störche noch einmal das Tempo. Wie in der ersten Hälfte wirkte die 98er-Defensive jetzt anfällig. Schindler stand jedoch im Abseits (83.), Mühling verzog von halbrechts hinters Tor (85.), sodass nach 90 Minuten die Punkteteilung in der Ergebnistafel vermerkt werden konnte.

Stimmen nach dem Spiel

David Kinsombi: „Wir haben bis auf die ersten zehn Minuten eine gute Partie abgeliefert. Wir haben wieder einen Rückstand aufgeholt und wollte am Ende noch den Sieg erzwingen, aber es sollte nicht sein.“
Kinsgley Schindler: „Wir haben selbst Schuld gehabt, dass wir erst mal hinterherlaufen musste, haben dann aber alles in die Waagschale geworfen. Mit ein bisschen Glück wäre sogar noch das 2:1 drin gewesen.“
Aaron Seydel: „Wenn uns am Ende etwas gefehlt hat, dann vielleicht die letzte Konsequenz. Wir waren spätestens nach dem Ausgleich das gefährlichere Team waren näher am Sieg.“
Markus Anfang, KSV-Trainer: „Wir sind schlecht in die Partie gekommen, der frühe Rückstand, gerade in der Englischen Woche, war das Schlimmste, was uns passieren konnte. Wir haben dann lange auf ein Tor gespielt, konnten uns aber nicht belohnen. Wir haben das Spiel von der sechsten Minute an dominiert, obwohl wir ein schweres Pokalspiel in den Beinen hatten. Ich habe großes Respekt vor dem, was die Jungs in dieser Woche geleistet haben. Mit dem Punkt können wir am Ende ganz gut leben.“
Torsten Frings, SVD-Coach: „Wir sind verdient in Führung gegangen und stande lange hinten gut, leider haben wir nicht das zweite Tor gemacht. In der zweiten Halbzeit haben wir viel zu wenig investiert und sind nicht so aufgetreten, wie man es von uns in unseren Heimspielen gewohnt ist. Wir haben heute gegen eine sehr starke Mannschaft 1:1 gespielt und können mit diesem Punkt gut leben.“

Spielinfo  

SV Darmstadt 98: Mall – Großkreutz, Banggaard, Sulu, Holland – Kamavuaka, Altintop (37. Stark) – Sirigu, Rosenthal (54. Sobiech), Mehlem (66. Steinhöfer) – Platte. Trainer: Frings
Holstein Kiel: Kronholm – Herrmann, Schmidt, Czichos, van den Bergh – Kinsombi (86. Peitz) – Schindler, Mühling, Drexler, Lewerenz (75. Weilandt) – Ducksch, (70. Seydel). Trainer: Anfang
Schiedsrichter: Brand (Unterspiesheim)
Tore: 1:0 Platte (5.), 1:1 Drexler (42.)
Zuschauer: 15.500

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets